Blutiges Ehedrama? Frau (52) stirbt durch fünf Messerstiche

Künzell/Fulda - Zu der tödlichen Messerattacke, welche sich am Freitag im osthessischen Kürzel unweit von Fulda ereignete, sind weitere Details bekannt geworden.

Die 52-Jährige kam noch in eine Klinik, doch ihre Verletzungen waren zu schwer (Symbolbild).
Die 52-Jährige kam noch in eine Klinik, doch ihre Verletzungen waren zu schwer (Symbolbild).  © DPA (Fotomontage)

Eine 52 Jahre alte Frau war am Freitag gegen 14.06 Uhr auf einem Parkplatz in der Peter-Henlein-Straße in Künzell mit einem Messer attackiert und lebensgefährlich verletz worden. Kurz darauf starb die 52-Jährige in einer Klinik.

Als dringend tatverdächtig gilt der 55 Jahre alte Ehemann des Opfers. Die Polizei traf den Mann am Freitag in einem Auto auf dem Parkplatz neben seiner aus mehreren Wunden blutenden Frau an. Der 55-Jährige ließ sich widerstandslos festnehmen (TAG24 berichtete).

Am Montag teilten das Polizeipräsidiums Osthessen und die Staatsanwaltschaft Fulda weitere Details zu der schrecklichen Tat mit.

Demnach handelt es bei der erstochenen Frau und dem Mann um ein "deutsches Ehepaar kosovarischer Herkunft", wie ein Sprecher sagte.

Das Paar lebte demnach in einer gemeinsamen Wohnung in Künzell. Beide haben bzw. hatten vier erwachsene Kinder.

Nach Attacke in Künzell: Ehemann unter Mord-Verdacht

Der Hintergrund der tödlichen Messerattacke am Freitag dürften "persönliche Beziehungsprobleme zwischen den Eheleuten gewesen sein", wie der Sprecher weiter ausführte.

Die Obduktion der Leiche ergab, dass insgesamt fünf Mal auf die Frau eingestochen wurde während sie auf dem Beifahrersitz eines Autos saß.

Der 55 Jahre alte Ehemann der toten Frau wurde in Untersuchungshaft genommen, er steht unter Mord-Verdacht. Die Ermittlungen gegen den Mann dauern an.

Titelfoto: DPA (Fotomontage)

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0