Betrunkener klaut Auto und denkt sich völlig absurde Geschichte aus!

Kürten/Oberbergischer Kreis/NRW - Eine absurde Unfall-Geschichte hat sich ein junger Mann (20) in Kürten ausgedacht, nachdem er mit einem geklauten Mercedes-Benz einen Unfall gebaut hatte.

Das demolierte Auto stand auf einer Grünfläche.
Das demolierte Auto stand auf einer Grünfläche.  © Kreispolizeibehörde Rheinisch-Bergischer Kreis

Wie die Polizei am Montag mitteilte, hatte der junge Mann in der Nacht zu Sonntag zunächst zu viel Alkohol auf einer Feier in Kürten getrunken.

Berauscht klaute er einen Benz B-Klasse und beschädigte bereits beim Anfahren ein anderes geparktes Auto, einen Laster und ein Carport.

Ohne vorhandenen Führerschein ging die Tour weiter. Die Polizei fand das demolierte Auto etliche Stunden später auf einer Grünfläche in der Nähe.

Der 20-Jährige wurde letztlich bei der Wohnadresse seiner Mutter aufgegriffen.

Dort begann er plötzlich zu hyperventilieren! Als Sanitäter ihm Schauspielerei unterstellten, wurde er aggressiv und bespuckte die Helfer.

Auf der Polizeiwache wurde es dann abenteuerlich:

Laut Polizei gab der 20-Jährige an, zu Fuß von der Feier weggegangen zu sein. Plötzlich habe ein Autofahrer in einem silbernen Wagen gehalten, ihn mit einer Pistole bedroht und an das Lenkrad des Autos gezwungen.

Der Unbekannte habe ihm dann ins Lenkrad gegriffen und sei weggelaufen. Der Geiselnehmer sah laut Beschreibung sehr ähnlich aus wie der 20-Jährige selbst. Die Polizei nahm ihm diese offensichtlich erfundene Geschichte aufgrund der Beweise nicht ab.

Der Gesamtschaden beläuft sich laut Polizei auf über 17.000 Euro. Den Kürtener erwartet nun ein Strafverfahren wegen besonders schwerem Diebstahl, Verkehrsunfallflucht und Beleidigung

Die Polizei überführte den 20-Jährigen.
Die Polizei überführte den 20-Jährigen.  © Uwe Herrmann/123rf

Titelfoto: Kreispolizeibehörde Rheinisch-Bergischer Kreis

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0