Kuhglocken-Wahnsinn: Bescheuerter Bimmelprozess in Bayern

Ist Kuhglockengeläut gesundheitsschädigend?
Ist Kuhglockengeläut gesundheitsschädigend?  © DPA

München - Für Urlauber auf dem bayerischen Land gehört das beständige Kuhglockengeläut einfach zum Idyll dazu. Bei Einheimischen kann es offenbar die Gesundheit schädigen, wie ein ziemlich seltsamer Rechtsstreit zeigt.

So haben Münchner Richter gerade die Klage eines Unternehmers abgewiesen, der sich am Gebimmel von Kuhglocken auf der Weide vor seinem Haus stört. Er und seine Frau litten dadurch an Schlaflosigkeit und Depressionen.

Die Klage scheiterte vor allem daran, dass der Unternehmer und die Pächterin der Weide sich im September 2015 eigentlich darauf geeinigt hatten, dass die Kühe auf der vom Haus weiter entfernten Weide-Hälfte weiter bimmeln dürfen.

Deshalb habe der Nachbar nun kein Rechtsschutzbedürfnis mehr.

"Hirnlos" gegen "ungebildet"

Jetzt hat aber der Anwalt des Unternehmers angekündigt, gegen den Vergleich vorzugehen. Und seine Ehefrau hat ebenfalls eine eigene Klage gegen das Kuhglocken-Gebimmel eingereicht.

Noch zeigt sich die Pächterin der Weide aber erleichtert über das aktuelle Urteil. "Anscheinend gibt es doch noch Richter, die das Hirn einschalten", sagte sie.

Ganz anders sieht das natürlich die Klägerseite. So habe der Unternehmer der Pächterin angeboten, die Kühe kostenlos mit GPS-Sendern auszustatten.

Dass das Angebot ausgeschlagen wurde, bezeichnete der Anwalt des Paares als "irrational". Vielleicht liege es an der "prekären Bildungssituation der am Verfahren beteiligten bayerischen Landbevölkerung", sagte er.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0