Kult-Lokal macht dicht: Berliner trauern um Clärchens Ballhaus

Berlin – Clärchens Ballhaus feiert am Wochenende seine letzte Party. Besitzer Roth will umfassend sanieren, aber bald wieder öffnen. Viele Berliner bedauern die Schließung.

Clärchens Ballhaus schließt.
Clärchens Ballhaus schließt.  © dpa/Jens Kalaene

Anfang des vergangenen Jahrhunderts eröffnet, ist Clärchens Ballhaus bis heute zu einem Kultobjekt in der Berliner Nachtszene avanciert. Nicht nur die Einheimischen schätzen das charmante Lokal in Berlin Mitte, es ist auch ein Touristenmagnet. Doch nun ist vorerst Schluss mit Clärchens, wie es von den Hauptstädtern liebevoll genannt wird.

Besitzer Yoram Roth berichtete der dpa von den Renovierungsabsichten für das abgerockte Haus: "Ich will, dass das Gebäude hinterher so aussieht, als wäre es nie angefasst worden." Auch wenn das nicht einfach und außerdem teuer sei, müsse dringend am Brandschutz, in der Küche oder an der Klimatisierung des historischen Spiegelsaales gearbeitet werden.

Viele Berliner sind bestürzt über das Ende des Ballhauses. "Ein Stück Stadtgeschichte, die stirbt!", schreibt eine Facebook-Userin. "Wie furchtbar traurig! Hoffentlich bleibt der Charme erhalten!! Danke für die wunderbaren Jahre", meint eine andere.

Die große Anteilnahme in den sozialen Medien lässt Roth nicht kalt, weshalb er sich mit einem Kommentar persönlich zu Wort meldet und der Community Hoffnung gibt: "Wir eröffnen wieder, sobald es geht, ich verspreche es", schreibt er. Ihm wäre es am liebsten, wenn Clärchens Ballhaus schon zur Biergartensaison wiedereröffnen könnte. Es wird sich in den kommenden Monaten herausstellen, ob das ein realistisches Ziel ist. Bis dahin lädt der Veranstalter zu einem (vorerst) letzten Schwoof am kommenden Wochenende ein.

Der historische Spiegelsaal im Clärchens Ballhaus.
Der historische Spiegelsaal im Clärchens Ballhaus.  © Ole Spata/dpa

Mehr zum Thema Berlin Kultur & Leute:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0