Foto-Verbot! Knochenkirche weist Selfie-Touristen in die Schranken

Kutna Hora - Die Allerheiligenkirche im tschechischen Kutna Hora gilt als eine beliebte Touristen-Attraktion. Kein Wunder, ist das Innere des Gebäudes doch mit zahlreichen menschlichen Knochen verziert. Dem schaurig-schönen Ort stoßen jedoch die Selfies vieler Besucher sauer auf.

Beeindruckend! Im Inneren der Allerheiligenkirche finden sich zahlreiche menschliche Schädel und Gebeine.
Beeindruckend! Im Inneren der Allerheiligenkirche finden sich zahlreiche menschliche Schädel und Gebeine.  © imago images / ZUMA Press

Deshalb plant das Gotteshaus ab 2020 ein Selfie-Verbot.

Der Grund sind Touris, die nicht nur das Innere der Kirche fotografieren, sondern sich an den Heiligtümern vergreifen.

"Sie machen verschiedene Selfie-Porträts mit den Schädeln und zögern nicht, die Schädel und Knochen sogar zu berühren“, moniert Radka Krejci, eine Leiterin der Knochenkirche dem tschechischen Nachrichtensender "CT24".

Ab 2020 ist das Fotografieren in den Heiligen Hallen daher nicht mehr gestattet.

Dass Tourismus-Veranstalter gegen diese geplante Forderung bereits Sturm laufen, interessiert Krejci wenig, da man auf Grapsch- und Tatsch-Besucher verzichten könne.

Stattdessen wäre es wünschenswert, dass Menschen von fern und nah das Gebäude nicht mehr durch Smartphone oder Digi-Cam sondern mit eigenen Augen betrachten, findet sie.

Kutna Hora ist etwa 70 Kilometer von Prag entfernt. Die Knochenkirche soll im Jahr gut 500.000 Besucher anlocken.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0