Kutsche überrollt Frau bei Karnevalsumzug

Die Verletzte wurde vom Notarzt versorgt.
Die Verletzte wurde vom Notarzt versorgt.

Von Daniel Förster

Struppen - Beim Karnevalsumzug in Struppen (Sächsische Schweiz) ist eine Ponykutsche außer Kontrolle geraten.

Das Gespann hatte an der Spitze des Faschingsumzugs Aufstellung genommen und sollte den Fahnenträger mitnehmen.

Offenbar waren die Tiere durch den ersten Paukenschlag der Kapelle so erschreckt, dass sie durchgingen. Mitsamt Kutsche galoppieren sie in die am Straßenrand stehenden Zuschauer.

Dabei wurde eine 57-Jährige erfasst und in den Graben geschleudert.

„Ich habe am Straßenrand gestanden, mit Bekannten gerade ein Glas Rotwein eingeschenkt und auch mit dem Halter geredet. Plötzlich lag ich im Graben und der Wagen über mich hinweg“, berichtet die Verunglückte, die immer ansprechbar war.

Umstehende kümmerten sich um die Verletzte, bis Notarzt und Rettungssanitäter vor Ort waren und sie mit ins Krankenhaus nahmen.

Im Klinikum Pirna wurde die Verunglückte ärztlich untersucht. Sie erlitt Prellungen vom Brustbereich bis zu den Oberschenkeln.

Trotzdem entließ sich die Frau selber aus der Klinik. „Ich habe keine innerlichen Verletzungen und nichts gebrochen, will damit jetzt selber zurechtkommen“, sagt sie.

Sie will niemanden Vorwürfe machen. „Es kann keiner etwas dafür“, sagt sie. „Die Tiere sind wahrscheinlich erschrocken. Ich will weder dem Faschingsclub in Verruf bringen, noch dem Halter die Schuld zuschieben.“

Stunden nach dem Unfall sei er bei ihr im Krankenhaus gewesen und hätte sich nach ihrem Wohlbefinden erkundigt.

Der Umzug begann nach dem Unfall mit einer halben Stunde Verspätung.

Nach dem Unfall startete der Faschingsumzug verspätet.
Nach dem Unfall startete der Faschingsumzug verspätet.

Fotos: privat


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0