War Lady Di zum Zeitpunkt ihres Todes schwanger? Forscherin glaubt, Antwort zu kennen

London / Paris - Der Tod von Lady Diana, am 31. August 1997 wird für immer als ein tragischer Tag in die Geschichtsbücher eingehen. Rund um den Tod der beliebten Princess of Wales ranken sich viele Spekulationen. Ein Geheimnis scheint nun endgültig geklärt.

1981 heirateten Lady Diana (links) und Prince Charles.
1981 heirateten Lady Diana (links) und Prince Charles.  © DPA

Die schöne Frau aus dem britischen Königshaus war gemeinsam mit ihrem Begleiter Dodi al-Fayed und ihrem Fahrer Henri Paul in einen Auto-Unfall verwickelt.

Nach der tödlichen Kollision wurde versucht, Antworten auf mehrere Fragen zu finden. Eine Fragestellung lautete: War Diana, die Mutter von William und Harry, zum Zeitpunkt ihres Todes schwanger?

Diese Frage glaubt Angela Gallop, eine der bekanntesten Forensikerinnen des Landes zweifellos beantwortet zu haben.

Das geht aus ihrem Buch "Wenn die Hunde nicht bellen: Die Suche eines Forensikers nach der Wahrheit" hervor. Die Expertin ging dabei zwei Tatsachen auf den Grund. Wie die Daily Mail berichtet, musste sie einerseits herausfinden, ob die Blutproben der Verstorbenen Schwangerschaftshormone enthielten, andererseits suchte sie nach möglichen Rückständen einer Pille für Empfängnisverhütung.

Laut den britischen Medienberichten entnahm die Forscherin dem Fußraum des Mercedes etwas Blut und und untersuchte den Mageninhalt von Lady Di auf Anzeichen von Verhütungsmitteln.

Beide Proben erwiesen sich als negativ. Angela Gallop glaubt damit eindeutig aussagen zu können, dass Diana zum Zeitpunkt der Horror-Kollision nicht schwanger war.

Um den Tod von Lady Di ranken sich nach wie vor viele Spekulationen.
Um den Tod von Lady Di ranken sich nach wie vor viele Spekulationen.  © DPA

Mehr zum Thema Promis & Stars:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0