Lady Gaga klärt auf: Das läuft wirklich mit Bradley Cooper

Los Angeles - Seit ihrer gemeinsamen Schmacht-Performance bei den diesjährigen Oscars gibt es Gerüchte über eine Affäre zwischen der Sängerin Lady Gaga (32) und dem Schauspieler Bradley Cooper (44).

Lady Gaga wird seit Wochen eine Romanze mit Bradley Cooper nachgesagt.
Lady Gaga wird seit Wochen eine Romanze mit Bradley Cooper nachgesagt.  © Jordan Strauss/Invision/AP/dpa

Zuletzt war berichtet worden, dass Coopers Freundin Irina Shayk (33), mit der er eine Tochter (1) hat, Gaga aus Eifersucht auf Instagram entfolgt sei. Dort hatte die Musikerin immer wieder über ihren Co-Star geschwärmt und gemeinsame Bilder gepostet, was Gerüchte nur verstärkte.

In der Talkshow "Jimmy Kimmel Live" hat Lady Gaga nun erstmals für Klarheit gesorgt. Auf die Liebesgerüchte angesprochen, verdrehte die Sängerin am Mittwochabend (Ortszeit) zunächst die Augen. Dann kommentierte sie diese mit: "Social Media ist die Toilette des Internets."

Schließlich die Erklärung: "Ja, die Leute haben Liebe gesehen. Aber stellt euch vor, genau das wollten wir euch sehen lassen", sagte sie. Die ganze Woche sei hart daran gearbeitet worden. "Ich bin eine Künstlerin. Ich nehme an, wir haben einen guten Job gemacht. Wir haben euch reingelegt."

Lady Gaga hatte mit ihrem Song "Shallow" aus dem Musikdrama "A Star is Born" einen Oscar gewonnen. Bei der Gala am Sonntag trug sie mit Bradley Cooper das Stück gemeinsam vor. Das emotionale Duett war einer der Höhepunkte der diesjährigen Show. Im Netz flippten die Fans förmlich aus.

Hinzu kam, dass erst in der vergangenen Woche bekannt geworden war, dass Lady Gaga und ihr Freund Christian Carino ihre Verlobung gelöst hatten. Klar, dass einige ein Liaison mit Cooper dahinter vermuteten.

"A Star is Born" um Musikszenen verlängert

In der Öffentlichkeit zeigte sich das Filmpaar immer sehr vertraut.
In der Öffentlichkeit zeigte sich das Filmpaar immer sehr vertraut.  © Ian West/PA Wire/dpa

Diesen Gerüchten erteilte die Sängerin nun eine Absage, was einige Fans schwer enttäuschen dürfte. Vielleicht ist es für sie ja ein kleiner Trost, dass sie sich im Film "A Star is Born" jetzt noch mehr an der 32-Jährigen erfreuen können. Denn er wurde um zwölf Filmminuten verlängert.

Die erweiterte Version des Musikdramas soll längere Song-Szenen von den Liedern "Black Eyes", "Alibi" und "Shallow" enthalten, kündigte das Studio Warner Bros. am Mittwoch an. Laut Berichten von "Variety" und "Hollywood Reporter" sollen die Zuschauer auch neues Material sehen.

Darunter befinde sich eine Szene, in der Ally (Gaga) den Song "Is That Alright?" Jackson (Cooper) vorsingt und in der beide zusammen ein neues Lied mit dem Titel "Clover" komponieren. Die längere Fassung soll ab Freitag eine Woche lang in mehr als 1150 US-Kinos zu sehen sein.

Coopers Regiedebüt über einen erfolgreichen, alkoholabhängigen Sänger, der sich in ein junges Talent verliebt, war für insgesamt acht Oscars nominiert, darunter für beide Hauptdarsteller und als bester Film. Er konnte jedoch nur eine Trophäe für den besten Song gewinnen.

Seit Oktober hat das 135 Minuten lange Liebesdrama weltweit über 400 Millionen Dollar eingespielt. Und so, wie Gaga und Cooper ihre Filmromanze auch abseits der Leinwand zelebriert haben, dürfte es dabei nicht bleiben.

Mehr zum Thema Promis & Stars:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0