Frontal-Crash: Mann stirbt noch an der Unfallstelle

Lahr/Schwarzwald - Zu einem tödlichen Verkehrsunfall ist es auf der B415 in der großen baden-württembergischen Kreisstadt Lahr/Schwarzwald gekommen.

Der 37-Jährige wurde in seinem Opel leicht verletzt und ins Krankenhaus gebracht.
Der 37-Jährige wurde in seinem Opel leicht verletzt und ins Krankenhaus gebracht.  © Kamera24

Wie die Polizei Offenburg mitteilte, kollidierte ein 54-jähriger Mann mit seinem Renault Twingo mit französischer Zulassung am Sonntag gegen 14.45 Uhr frontal mit dem entgegenkommenden Opel eines 37-Jährigen.

Dabei wurde der Renaultfahrer in seinem Wagen eingeklemmt und erlag noch an der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen.

Der 37-Jährige zog sich leichte Verletzungen zu und wurde zur Untersuchung in das Klinikum Lahr gebracht.

Die B415 zwischen Lahr und der Autobahn-Anschlussstelle war bis ca. 20 Uhr voll gesperrt.

Beamte der Verkehrspolizei haben die Ermittlungen aufgenommen.

Unfallverursacher war möglicherweise alkoholisiert oder unter Einfluss von Drogen

Der Renault des tödlich verletzten Mannes wurde bei dem Unfall komplett zerstört.
Der Renault des tödlich verletzten Mannes wurde bei dem Unfall komplett zerstört.  © Kamera24

Update 11.14 Uhr: Wie die Polizei am Montagvormittag mitteilte, sind die Untersuchungen an der Unfallstelle beendet.

Nach bisherigen Feststellungen war der mutmaßliche Unfallverursacher in Fahrtrichtung Lahr auf die Gegenfahrbahn geraten und dort frontal mit dem ordnungsgemäß entgegenkommenden Renault des nun Verstorbenen kollidiert.

Außerdem wurden durch umherfliegende Trümmerteile ein weiterer Twingo sowie durch ein notwendiges Ausweichmanöver ein Renault Megane leicht beschädigt. Nach aktuellen Erkenntnissen könnte der 37-Jährige alkoholisiert gewesen sein und bzw. oder Drogen genommen haben. Bei ihm wurde eine Blutprobe erhoben.

Des Weiteren steht der 37-Jährige im Verdacht, mit seinem Opel wenige Minuten vor der tödlich verlaufenen Kollision auf der A5 zwei weitere Unfälle verursacht zu haben und anschließend geflüchtet zu sein.

Demnach soll der Opel-Lenker wenige Kilometer nach der Anschlussstelle Offenburg in das Heck eines VW geprallt sein und weitere circa sechs Kilometer später einen KIA beschädigt haben. Die Ermittlungen hierzu dauern an.

Die Beamten der Verkehrspolizeidirektion Baden-Baden bitten mögliche Zeugen sich unter der Telefonnummer: 07221 680-410 zu melden.

Titelfoto: Kamera24

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0