Besitzer lässt seine Hunde so stark abmagern, dass sie beginnen sich selbst zu fressen

Lakeland (Florida) - Selbst hartgesottene Polizisten waren von diesem Anblick geschockt: Ein Mann aus der Stadt Lakeland im US-Staat Florida ließ seine fünf Hunde so lange Hunger leiden, bis sie begannen sich selbst zu fressen.

Genar S. (45) auf einem Polizeifoto.
Genar S. (45) auf einem Polizeifoto.  © Polk County Sheriff’s Office

Genar S. (54) wurde festgenommen, nachdem die Polizei bei ihm eine Hausdurchsuchung durchgeführt hatte, berichtet aktuell "NBC".

Ein Beamter sagte, er habe zwei Hunde am Boden gefunden, drei in einem mittelgroßen Käfig und einen in einem großen Käfig.

Einer der Pitbulls im mittleren Käfig sei tot gewesen. Der größte Teil seines Halses und Schädels wurden von seinen Artgenossen gefressen!

Die Vierbeiner waren "erheblich unterernährt", ihre Brust- und Hüftknochen durch das verlorene Gewicht deutlich sichtbar.

Bei einem der Pitbulls, die im mittleren Käfig lebend gefunden wurden, wurde auch ein Teil des Schwanzes abgebissen. Bei den Tieren handelte es sich um drei Rüden und zwei Weibchen.

Über den Fall sagte der Sprecher der "Lakeland Police", Gary Gross:

"Dies ist einer der schlimmsten seit langer Zeit... Jeder hasst es, einen Hund zu sehen, der ausgehungert ist, aber dann sehen Sie zwei Hunde, die sich von einem anderen ernähren, das ist schockierend".

Genar S. wurde vorläufig festgenommen. Welche Strafe ihn erwartet, ist derzeit noch offen.

Alle Pitbulls waren stark abgemagert (Symbolbild).
Alle Pitbulls waren stark abgemagert (Symbolbild).  © 123RF

Mehr zum Thema Hunde:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0