Feuerwehr-Einsatz! Meterhohe Flammen in Recyclingbetrieb bei Dresden

Lampertswalde/Quersa/Meißen - Riesige Flammen sind zur Stunde weit sichtbar. Aus noch ungeklärter Ursache kam es in einem Recyclingbetrieb bei Quersa (Ortsteil von Lampertswalde im Landkreis Meißen) zu einem Feuer.

Die Flammen sind weithin sichtbar. Es stehen 125 große Ballen Altpapier in Flammen.
Die Flammen sind weithin sichtbar. Es stehen 125 große Ballen Altpapier in Flammen.  © privat/Essler

Unmengen stinkender Rauchwolken über der Region bei Meißen! Ein dichter Wolkenteppich hüllt derzeit den Ortsteil Quersa ein. Auf dem Firmengelände brennt eine Lagerstätte in voller Ausdehnung.

Die Feuerwehr ist mit einem Großaufgebot vor Ort, um das Feuer zu löschen.

Nach ersten Polizei-Informationen brennen vor Ort gepresste Papierballen. Giftstoffe sind laut Feuerwehr nicht enthalten. Auch Gebäude sollen vom Feuer nicht betroffen sein.

Die gewaltige, dunkle Rauchwolke wälzt sich über Quersa in den Himmel. Bis ins Brandenburgische ist sie zu sehen. Es stinkt, erzählen Augenzeugen.

Die Bevölkerung in der Umgebung wird gebeten, Fenster und Türen geschlossen zu halten!

Update 22.25 Uhr: Nach Aussage von Dr. Kerstin Thöns, der Pressesprecherin im Landratsamt in Meißen, seien 125 Papierballen in einer Recyclinganlage in Brand geraten. Etwa 300 Feuerwehrleute wurden zum Brandherd beordert.

Update 21.04 Uhr:
Die Polizei reguliert den Verkehr rund um das Gebiet, denn wegen des Brandes ist die B98 zwischen Lampertswalde und Kalkreuth in beiden Richtungen gesperrt.

 Die Feuerwehren sind vor Ort.
Die Feuerwehren sind vor Ort.  © Christian Essler
Beim Brand der Recyclinganlage bei Quersa im Landkreis Meißen lodern meterhohe Flammen.
Beim Brand der Recyclinganlage bei Quersa im Landkreis Meißen lodern meterhohe Flammen.  © Roland Halkasch

Immer wieder kommt es zu Bränden auf Deponien in Sachsen

Im Mai und Juni 2018 brannte die Deponie in Rechau/Oschatz.
Im Mai und Juni 2018 brannte die Deponie in Rechau/Oschatz.  © DPA

Auf der Mülldeponie in Cröbern südlich von Leipzig hat es Anfang Juli gebrannt (TAG24 berichtete).

Hier geriet aus bisher ungeklärter Ursache ein Förderband auf der dortigen Deponie in Brand. Einsatzkräfte der Polizei und der Feuerwehr waren stundenlang im Einsatz. Auf der Deponie in Cröbern wurde unter anderem Bauschutt aus abgerissenen Kernkraftwerken einlagern.

Eine Gefahr für Mensch und Umwelt bestand durch den Brand nicht, erklärte ein Sprecher der Feuerwehr.

In der Mülldeponie in Rechau bei Oschatz brach Ende Juni 2018 ein Feuer aus (TAG24 berichtete).

Es gingen etwa 2000 Kubikmeter Baumverschnitt in Flammen auf. Die Schadenssumme schätzten die Beamten auf einen fünfstelligen Betrag. Wegen der Löscharbeiten musste der Bereich großflächig rund um die Deponie abgesperrt werden.

Die Kameraden der Oschatzer Feuerwehr mussten in Rechau auch im Mai ran! Aus einer Verladehalle drang dicker Qualm. Zwischengelagerter Müll und rund 50 Tonnen Papier hatten Feuer gefangen.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0