Zwei Rote, zwei Elfer: Bayern kämpft sich gegen Ajax zum Gruppensieg Top Familien von Flüchtlingen dürfen kommen: Deutschland stellt Visa aus Top Am Donnerstag wird der MediaMarkt Trier gestürmt! Das ist der Grund 6.566 Anzeige Jetzt ist es offiziell: "Blümchen" kommt zurück! Top Samsung Galaxy Tab A bei MediaMarkt Berlin und Brandenburg für nur 169 Euro Anzeige
2.352

Können Migranten verhindern, dass Flüchtlinge gewalttätig werden?

"Demokratie in Vielfalt": Lamsa berät Migranten aus Sachsen-Anhalt bei Konflikten

Andere Religionen, andere Werte - Konflikte sind fast automatisch vorprogrammiert. Demokratieberater wollen da schlichten.
Die ehrenamtliche Demokratieberaterin Mika Kaiyama (r.) und Mamad Mohamad, Geschäftsführer des Landesnetzwerks Migrantenorganisationen Sachsen-Anhalt (Lamsa).
Die ehrenamtliche Demokratieberaterin Mika Kaiyama (r.) und Mamad Mohamad, Geschäftsführer des Landesnetzwerks Migrantenorganisationen Sachsen-Anhalt (Lamsa).

Halle (Saale) - "Es ist schon oft eine große Herausforderung, alle an einen Tisch zu bekommen", sagt Mika Kaiyama. Sie ist eine von zahlreichen ehrenamtlichen Demokratieberatern in Sachsen-Anhalt.

Migranten, die anderen Migranten bei Konflikten vermittelnd zur Seite stehen. Antisemitismus spiele eine Rolle, aber auch Diskriminierung oder antidemokratisches Denken, sagt Kaiyama. In den Beratungen gehe es daher immer wieder um Begriffe wie Toleranz und Demokratie. Oft reiche ein einzelnes Treffen nicht, um die Probleme zu lösen.

"Demokratie in Vielfalt" heißt das Projekt, das Kaiyama zugleich leitet. Im vergangenen Jahr waren die Demokratieberater mit 37 Fällen aus dem ganzen Land beschäftigt, trafen sich dafür zu rund 400 Sitzungen. An jedem Konflikt seien etwa vier bis fünf Menschen beteiligt gewesen, berichtet Kaiyama.

Viele Migranten seien nicht auf Provokationen vorbereitet, sagt Mamad Mohamad nachdenklich. Er ist Geschäftsführer des Landesnetzwerks Migrantenorganisationen Sachsen-Anhalt (Lamsa), das das Demokratieberater-Projekt 2015 ins Leben gerufen hat. Es sei sein "Herzprojekt", sagt Mohamad.

"Konflikte sind oft ein Resultat des neuen Zusammenlebens." Jeder Mensch bringe andere Werte aus seiner Heimat mit, erklärt der Geschäftsführer. Diese prallten teils katastrophal aufeinander. Die Migranten wollen deshalb anderen Migranten helfen.

In der ersten Projektphase seien 14 ehrenamtliche Demokratieberater aus Ländern wie Burkina Faso, Syrien oder Russland ausgebildet worden, sagt Kaiyama. Kommt es unter den zu Lamsa gehörenden 64 Migrantenorganisationen und 15 Einzelpersonen zu Auseinandersetzungen, werden sie tätig.

Susi Möbbeck (SPD), Integrationsbeauftragte Sachsen-Anhalts, weiß, dass Integration ein langer Prozess ist.
Susi Möbbeck (SPD), Integrationsbeauftragte Sachsen-Anhalts, weiß, dass Integration ein langer Prozess ist.

"Wenn es Konflikte gibt, wird es oft sehr schnell emotional", sagt Mohamad. Ein Streit schaukle sich schnell hoch. Eine einfache Lösung gebe es oft nicht.

Das Demokratie-Team versuche daher, die Beteiligten an einen Tisch zu bekommen, die angestauten Gefühle zu klären. "Es geht darum, die Probleme zu erfassen, alles zu sortieren und gemeinsam an Lösungen zu arbeiten", sagt der gebürtige Syrer weiter.

Einer dieser Konflikte spitzte sich erst jüngst zu. Auf einer umstrittenen Demonstration am 16. Dezember des vergangenen Jahres in Halle riefen Teilnehmer der palästinischen Gemeinschaft antisemitische Parolen. Die Demokratieberater nahmen sich dem Fall an. Die damalige Wortführerin - Mitglied des Lamsa - entschuldigte sich später öffentlich für ihre Äußerungen.

"Integration funktioniert nicht auf Knopfdruck, sondern ist ein Prozess, der sich vom Ankommen bis zum Heimischwerden erstrecken kann", erklärt die Integrationsbeauftragte der Landesregierung, Susi Möbbeck (SPD). Das Lamsa lebe interkulturelle Vielfalt. Dort würden etwa internationale Studenten, Asylsuchende, Spätaussiedlicher und EU-Bürgern aufeinandertreffen. Der Mix berge Konfliktpotenzial, denen das Projekt "Demokratie in Vielfalt" begegne.

Auch andere Initiativen in Sachsen-Anhalt fördern die Integration. Dazu gehört nach Angaben des Integrationsministeriums unter anderem das Projekt "Sprachmittlung in Sachsen-Anhalt" - eine Telefonhotline, die bei Kommunikationsproblemen hilft. Das Projekt "Engagierte Nachbarschaft" unterstützt Vereine und Privatleute, die sich für Geflüchtete und Zugewanderte einsetzen.

Das Projekt "Demokratie in Vielfalt" wird vom Bundesinnenministerium gefördert. Es ist Teil des Programms "Zusammenhalt durch Teilhabe", an dem auch das Land beteiligt ist. Kaiyama schätzt, dass die Nachfrage nach Demokratieberatungen in den kommenden Jahren steigen wird.

Fotos: DPA

Mutige TSG Hoffenheim verliert gegen Sané 19 84-Jährige starb nach brutalem Raubüberfall: Zwei Täter gefasst! 339 Jetzt sparen: REWE startet Adventskalender mit täglichen Coupons 6.078 Anzeige Holt RB Leipzigs Ex-Coach Hasenhüttl zwei Bundesliga-Stars zu sich? 1.437 Gefährliche Seuche! Riesiges Sperrgebiet eingerichtet 8.180 Orgasmen über W-LAN! Das Toy für Fernbeziehungen! 2.917 Anzeige Zehn Männer vergewaltigen monatelang Kinder: Festnahme in Deutschland 11.663 Maite Kelly verrät, wer für sie eine "heiße Bitch" ist! 2.663 Terror in Straßburg: Polizei fahndet nach diesem Mann 4.453 Besoffener randaliert am Flughafen Frankfurt und beißt Polizisten 872 Spekulationen nach Blitzhochzeit: Ist Novalanalove etwa schon schwanger? 1.277 MediaMarkt Bochum verkauft diesen 65-Zoll-TV zum Spitzenpreis! 1.746 Anzeige Leck und Defekt: Gleich zwei Pannen im Atomkraftwerk Brokdorf 975 Mutter und Oma mit Messer erstochen: 17-Jähriger vor dem Haftrichter 903 Einbrecher will geklaute Beute verkaufen und erlebt böse Überraschung 1.932 Mit Auto absichtlich in Bordell gerast: Acht Jahre Haft für Wut-Fahrt 624
Im Fall des getöteten Jägers: 42-Jähriger festgenommen 1.512 Schockierende WhatsApp-Nachricht: Schule zeigt Schüler an 2.476
Vita Cola erteilt der AfD eine Abfuhr! Tweet von Höcke geht nach hinten los 2.216 AfD will Räpple nach Polizeieinsatz im Landtag aus der Partei schmeissen 1.159 Hinter dieser kleinen Marke steckte eine rührende Aktion! 857 Extrem brutale Attacke: Messer mit voller Wucht in den Rachen gestoßen 3.233 Mia Julia nackt: Ex-Pornostar lässt für Konzert die Hüllen fallen 3.416 Darum sollte man sich mit Pietro Lombardis Papa lieber nicht anlegen! 2.631 Ehrliche Finderin rettet Familienvater Weihnachten 10.360 Polizei nimmt 43-Jährigen fest: Waffen im Darknet bestellt und Sprengstoff angeboten 118 Häusliche Gewalt: Dunja Hayali im Frauenhaus 1.770 So verrückt hat deutsches Topmodel erfahren, das sie Mutter wird 2.474 Berlins Innensenator nach Anschlag: "Es gibt keinen hundertprozentigen Schutz!" 297 Ausgedrückte Pickel und Kot: Das ist die ekligste Ausstellung des Jahres 1.158 Frauen nach Deutschland geschleust und als Prostituierte ausgebeutet 527 Händler verkauft Hakenkreuz-Armbänder auf Weihnachtsmarkt 3.979 Roboter knipst! Das ist das erstes Selfie auf dem Mars 689 An Maschinen angeschlossen: Große Sorge um bekanntes Down-Syndrom-Model 3.051 Beziehungsstreit eskaliert: Frau soll Ex-Freund überfahren haben 212 Toter in Straubing gefunden: Polizei geht von einem Gewaltverbrechen aus 215 Baby stirbt nach zwei Tagen! Influencerin gibt Berliner Charité die Schuld 26.110 Moderator furzt laut mitten in der Fußball-Analyse 6.607 Rästelhafte Todesfälle: Seniorenresidenz muss dicht machen! 2.981 Mann sticht auf Nachbarin ein: Mordkommission ermittelt 1.422 Vanessa Mai stellt Fans vor ein Rätsel: Was hat sie da an ihrer rechten Brust? 3.275 Melanie Müller über Frau von Willi Herren: "Sie war schon mehrere Male im Krankenhaus" 2.827 Schock! Leonardo DiCaprio muss Oscar wieder abgeben 4.907 Massencrash mit Lkw: Fahrer eingeklemmt und schwer verletzt 8.787 Rechtsextreme wollen verbotenes Nazi-Netzwerk wiederbeleben 1.654 Wann kommt das dritte Baby? Sara Kulka packt aus 3.425 Diese neue Funktion auf Instagram macht WhatsApp und Co. mächtig Konkurrenz 603 "Hund vs. Katze": Welcher Vierbeiner ist das bessere Haustier? 961 Der meistgesuchteste Pornobegriff überrascht wirklich 13.078