2,7 Promille und Handy am Ohr? Pick-up-Fahrer gerät in den Gegenverkehr

Crivitz - Die Vollsperrung auf der Landesstraße 09 zwischen Crivitz und dem Abzweig nach Demen wurde aufgehoben. Hier waren am frühen Montagmorgen zwei Autos im Gegenverkehr zusammengeprallt.

Blaulichteinsatz (Symbolbild)
Blaulichteinsatz (Symbolbild)  © DPA

Bei dem Frontalzusammenstoß in der Nähe von Schwerin wurden zwei Personen verletzt, eine davon schwer.

Ersten Erkenntnissen der Polizei war der Fahrer eines Pick-up plötzlich in den Gegenverkehr geraten und dort mit einem entgegenkommenden Auto zusammengeprallt.

Die Fahrerin (56) des Wagens wurde im Fahrzeug eingeklemmt und musste von Rettungskräften befreit werden. Die Frau kam mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus.

Deshalb war die Landesstraße 09 an der Unfallstelle etwa eine Stunde lang voll gesperrt.

Der Fahrer des Pick-up erlitt leichte Verletzungen und gilt als mutmaßlicher Unfallverursacher. Er war angeblich mit über 2,7 Promille unterwegs. Zudem geht die Polizei Hinweisen nach, wonach der Mann während der Fahrt mit seinem Handy telefoniert hat.

Gegen den 33-Jährigen wurde Anzeige wegen Trunkenheit im Straßenverkehr, Gefährdung des Straßenverkehrs und fahrlässige Körperverletzung erstattet. Der an beiden Fahrzeugen angerichtete Gesamtschaden wird derzeit auf etwa 25.000 Euro geschätzt.

Im Zuge der Unfallaufnahme musste die Landesstraße 09 an der Unfallstelle zeitweilig voll gesperrt werden.

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema Hamburg:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0