Polizei findet zwei Kinderleichen in Wohnhaus: Haben ihre Eltern sie ermordet?

Darmstadt - Fast sieben Monate nach dem Fund zweier toter Kinder in einem brennenden Haus in Südhessen beginnt der Prozess gegen deren Eltern.

Die Spurensicherung nahm auch den Familienwagen, aus dem das Elternpaar gerettet wurde, genauer unter die Lupe.
Die Spurensicherung nahm auch den Familienwagen, aus dem das Elternpaar gerettet wurde, genauer unter die Lupe.  © DPA

Vater und Mutter stehen vom Freitag (10 Uhr) an vor dem Landgericht Darmstadt. Die Staatsanwaltschaft hat den 59 Jahre alten Mann und seine 13 Jahre jüngere Frau wegen Mordes angeklagt. Außerdem wird dem Paar besonders schwere Brandstiftung vorgeworfen.

Der Mann und seine Frau sollen angesichts einer drohenden Zwangsvollstreckung den Entschluss gefasst haben, ihr Haus im südhessischen Mörlenbach anzuzünden und sich gemeinsam mit ihren Kindern zu töten.

Das Paar wurde aus einem Auto mit laufendem Motor in der Garage des Hauses gerettet. Die Leichen der Kinder waren bei dem Brand Ende August gefunden worden. Eine Obduktion ergab, dass sie Opfer eines Gewaltverbrechens wurden. Die Eltern kamen in Untersuchungshaft.

Weitere Verhandlungstage sind am 25. März, am 2. April sowie am 17. April und am 8. Mai geplant. Die Sitzungen beginnen jeweils um 9 Uhr.

Im südhessischen Mörlenbach herrschte nach dem Vorfall tiefe Trauer.
Im südhessischen Mörlenbach herrschte nach dem Vorfall tiefe Trauer.  © DPA

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse Frankfurt am Main:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0