Ermordete Zahnarzt-Ehepaar eigene Kinder wegen Insolvenz? Erschreckende Aussagen vor Gericht

Darmstadt/Mörlenbach - Ende August 2018 bargen Einsatzkräfte zwei Leichen aus einem brennenden Haus im kleinen Ort Mörlenbach-Bettenbach (Südhessen). Dabei handelte es sich um zwei Kinder im Alter von zehn und 13 Jahren. Noch schrecklicher ist jedoch, die eigenen Eltern sollen sie ermordet haben. Das Motiv: Finanzielle Schwierigkeiten. Vor Gericht gaben die Beschuldigten ihre Sicht der Dinge preis.

Blumen und Stofftieren erinnerten an das grausame Unglück.
Blumen und Stofftieren erinnerten an das grausame Unglück.  © DPA

Vor dem Landgericht in Darmstadt bekamen die Anwesenden zwei vollkommen unterschiedliche Versionen geschildert. Der Ehemann (59) stellte unmissverständlich klar, dass alle vier Familienmitglieder den Wunsch geäußert hätten das eigene Leben zu beenden, auch die beiden Kinder.

Wie das Darmstädter Echo berichtete, stand das 400-Quadratmeter-Anwesen der vierköpfigen Familie aufgrund von Zahlungs-Rückständen (Anm. d. Red.: unter anderem Sozialbeiträge an die Krankenkasse) vor der Zwangsräumung. Ein Insolvenzverfahren lief seit 2015, die Praxis schloss bereits im Jahr 2016.

Da das Paar diesen Umstand wohl nicht hinnehmen wollte, sah man nur noch diesen grausamen Ausweg. "Wir haben die Wünsche der Familie umgesetzt... alle vier Personen haben entschieden, wollten dem Leben ein Ende setzen... die Kinder haben den Wunsch geäußert", gab der Familienvater laut Bild-Zeitung zu Protokoll.

Gänzlich entgegen dieser Gänsehaut erregenden Äußerungen sprach sich seine Ehefrau vor Gericht aus. Die 46-Jährige teilte mit: "Ich empfinde tiefe Schuld, dass ich es nicht geschafft habe, meine Kinder zu nehmen und das Haus zu verlassen". Ihren Mann denunzierte sie als alleinigen Täter.

Weiterhin sagte die Mutter aus: "Ich habe noch das Bild vor mir, wie er mit blutigem Messer vor mir stand (...) Emilia hatte keinen Puls, da war mir schlagartig bewusst: Die Kinder sind tot", womit sie eine Mitwisserschaft kategorisch von sich wies.

Der Prozess wird am Dienstag (21. Mai) vor dem Landgericht in Darmstadt fortgesetzt.

Mitarbeiter der Spurensicherung stehen vor der Garage des Hauses im Mörlenbach.
Mitarbeiter der Spurensicherung stehen vor der Garage des Hauses im Mörlenbach.  © DPA

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse Frankfurt am Main:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0