Mann will anderen Mann küssen, plötzlich fließt Blut

Frankfurt - Weil er aus Ärger über einen verweigerten Kuss einen anderen Mann mit mehreren Messerstichen schwer verletzt haben soll, muss sich vom Dienstag (9.30 Uhr) an ein 31 Jahre alter Mann vor dem Landgericht Frankfurt verantworten.

Ein verweigerter Kuss wurde für den 31-jährigen Angeklagten zum Auslöser für seinen Ausraster (Symbolbild).
Ein verweigerter Kuss wurde für den 31-jährigen Angeklagten zum Auslöser für seinen Ausraster (Symbolbild).  © 123RF

Die Anklage legt ihm versuchten Totschlag zur Last, geht aber auch von einer möglicherweise stark eingeschränkten Schuldfähigkeit bei dem psychisch kranken Täter aus.

Die Tat geschah im April vergangenen Jahres in einer Grünanlage in Frankfurt-Seckbach, wo der 31-Jährige das spätere Opfer erfolglos zu küssen versuchte.

Nur durch das schnelle Eingreifen eines Busfahrers konnte der Täter von weiteren Messerattacken abgehalten werden.

Die Schwurgerichtskammer hat zunächst zwei Verhandlungstage vorgesehen.

Der Prozess findet am Landgericht in Frankfurt statt (Symbolbild).
Der Prozess findet am Landgericht in Frankfurt statt (Symbolbild).  © DPA

Titelfoto: 123RF

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse Frankfurt am Main:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0