Schrecklicher Verdacht: Hortete Lehrer Kinderporno-Bilder auf seinem PC?

Frankfurt am Main - Wegen des Besitzes von kinderpornografischen Bilddateien muss sich von Mittwoch (9.15 Uhr) an ein 61 Jahre alter Lehrer aus dem Main-Taunus-Kreis vor dem Landgericht Frankfurt verantworten.

Insgesamt sollen sich 120 Bilddateien auf dem Computer des 61-Jährigen befunden haben (Symbolbild).
Insgesamt sollen sich 120 Bilddateien auf dem Computer des 61-Jährigen befunden haben (Symbolbild).  © 123RF/everythingpossible

Laut Anklage soll es sich um insgesamt 120 Bilddateien handeln. Diese sollen auf dem Computer des Pädagogen sichergestellt worden sein.

Die Jugendschutzkammer hat zunächst zwei Verhandlungstage für das Verfahren vorgesehen. AZ 4831 Js 245602/13.

Update, 15 Uhr: Weil einer der Sachverständigen krank geworden ist, hat das Landgericht Frankfurt den Prozess gegen einen Lehrer (61) am Mittwoch vorerst abgesagt.

Der Pädagoge sollte sich ursprünglich wegen des Vorwurfs, 120 kinderpornografische Bilddateien besessen zu haben, vor Gericht verantworten.

Die Dateien sollen bereits 2013 auf seinem Computer beschlagnahmt worden sein.

Neue Termine konnte das Gericht vorerst noch nicht mitteilen.

Der Prozess findet am Landgericht in Frankfurt statt (Symbolbild).
Der Prozess findet am Landgericht in Frankfurt statt (Symbolbild).  © dpa/Fredrik von Erichsen

Titelfoto: 123RF/everythingpossible

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse Frankfurt am Main:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0