Hells-Angels-Gutachterin postet sich aus dem Prozess

Die psychiatrische Gutachterin Ruth C. (r.) ist raus. Das Landgericht Leipzig gab einem Antrag der Verteidigung auf Ablehnung der Sachverständigen statt.
Die psychiatrische Gutachterin Ruth C. (r.) ist raus. Das Landgericht Leipzig gab einem Antrag der Verteidigung auf Ablehnung der Sachverständigen statt.  © DPA, Ralf Seegers

Leipzig - Der Leipziger Hells-Angels-Prozess startet am 8. September neu - und zwar ohne die umstrittene psychiatrische Gutachterin Ruth C.

Die Verteidigung hatte am ersten Prozesstag einen Antrag auf Ablehnung der Sachverständigen wegen der Besorgnis der Befangenheit gestellt (TAG24 berichtete).

Das Landgericht gab dem Antrag vor dem Neubeginn des Prozesses statt. Damit fielen der Fachärztin ihre eigenen Facebook-Beiträge auf die Füße.

In einem Post hatte Ruth C. laut der Verteidigung erklärt, sie habe keine Lust gehabt, zu einem Patienten zu gehen.

Wie das Landgericht Leipzig mitteilte, übernimmt der zweite in dem Verfahren tätige psychiatrische Gutachter die Aufgaben von Ruth C. Er wird sich nun zur Schuldfähigkeit aller vier Angeklagten äußern.

Der Mordprozess gegen vier mutmaßliche Täter aus den Reihen der Hells Angels war wegen der Erkrankung eines Richters geplatzt.

Den vier Angeklagten wird gemeinschaftlicher Mord an dem United-Tribuns-Mitglied Veysel A. (†27) vorgeworfen.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0