Selbst RB Leipzig betrogen: Gauner in über 1000 Fällen schuldig gesprochen

Leipzig - Er hat sich 852 Fahrkarten der Bahn erschwindelt und selbst den Fußball-Bundesligisten RB Leipzig betrogen: Das Landgericht der Messestadt verurteilte nun einen Tunesier (37) wegen 1060 Fällen des Computerbetrugs zu viereinhalb Jahren Gefängnis.

Wegen 1060-fachen Computerbetrugs ist ein Tunesier (37) vom Landgericht Leipzig schuldig gesprochen worden und muss für 4,5 Jahre ins Gefängnis. (Archivbild)
Wegen 1060-fachen Computerbetrugs ist ein Tunesier (37) vom Landgericht Leipzig schuldig gesprochen worden und muss für 4,5 Jahre ins Gefängnis. (Archivbild)  © Jan Woitas/dpa

Mit gestohlenen Kreditkarten hatte der Asylbewerber über mehrere Jahre Online-Tickets der Deutschen Bahn geordert, Hotels gebucht und in Online-Shops Waren bestellt.

Selbst Eintrittskarten für Spiele von RB Leipzig ergaunerte der Mann. Gesamtschaden laut Gericht: 85.000 Euro.

Seit Dezember 2017 hatte die Bundespolizei gegen den Nordafrikaner ermittelt, ihn Mitte Oktober in Baden-Württemberg festgenommen. Jetzt wurde er verurteilt.

Der 37-jährige Trickbetrüger hatte sich auch Eintrittskarten für Bundesligist RB Leipzig besorgt.
Der 37-jährige Trickbetrüger hatte sich auch Eintrittskarten für Bundesligist RB Leipzig besorgt.  © Picture Point

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse Leipzig:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0