Falsche Dividendenzahlung? Mediclin fordert vor Gericht 181 Millionen Euro

Offenburg - Das Landgericht Offenburg verhandelt am Freitag (10.00 Uhr) eine Millionenklage des deutschlandweit agierenden Klinikbetreibers Mediclin.

Es geht in dem Streit um Mietzahlungen für 21 Klinikimmobilien. (Archiv)
Es geht in dem Streit um Mietzahlungen für 21 Klinikimmobilien. (Archiv)  © DPA

Das börsennotierte Unternehmen mit Sitz in Offenburg (Ortenaukreis) klagt in dem Zivilrechtsverfahren laut Gericht gegen drei seiner, teils ehemaligen, Großaktionäre. Mediclin wirft ihnen demnach den Erhalt unzulässiger Dividendenzahlungen vor und fordert den Angaben zufolge rund 181 Millionen Euro.

In dem Streit geht es um Mietzahlungen für insgesamt 21 Klinikimmobilien, die Mediclin leistet und die das Unternehmen als aktienrechtlich unzulässige Garantiedividende sieht. Die Beklagten weisen diese Vorwürfe zurück. Das Gericht will bei der Verhandlung nach Angaben eines Sprechers die Beteiligten anhören. Mit einer gerichtlichen Entscheidung am Freitag ist demnach nicht zu rechnen.

Mediclin betreibt den Angaben zufolge bundesweit 55 Einrichtungen. Hierzu zählen Krankenhäuser, Rehakliniken, Pflegeheime und medizinische Versorgungszentren. Das Unternehmen hat nach eigenen Angaben rund 10 000 Beschäftigte.

Das Landgericht Offenburg wird am Freitag vermutlich noch nicht entscheiden. (Archiv)
Das Landgericht Offenburg wird am Freitag vermutlich noch nicht entscheiden. (Archiv)  © DPA

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse Stuttgart:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0