Landkreis hält an Asylheim in Meißen fest

Das Haus in Meißen soll erst im Spätherbst wieder bewohnbar sein.
Das Haus in Meißen soll erst im Spätherbst wieder bewohnbar sein.

Meißen - Nach dem Brandanschlag auf die geplante Flüchtlingsunterkunft in Meißen soll das Haus in mehreren Monaten wieder genutzt werden können.

Der Landkreis hält an seinen Plänen fest, in dem Gebäude Asylbewerber unterzubringen. "Wir hoffen, dass das Haus im Spätherbst wieder beziehbar ist", sagte eine Sprecherin des Landratsamtes am Dienstag.

Der Vertrag mit dem Bauunternehmer, von dem das Landratsamt das Gebäude gemietet habe, werde aufrechterhalten. Nach ersten Schätzungen belaufen sich die Schäden in dem vierstöckigen Mehrfamilienhaus auf rund 150.000 Euro.

Unbekannte hatten in der Nacht zum Sonntag ein Feuer in dem noch unbewohnten Gebäude gelegt.

Foto: Steffen Füssel


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0