"15 Halbe und etliche Schnaps": Prügelnder Nikolaus vor Gericht

Landshut (Bayern) - Ein trinkfester Faschingsnikolaus steht in Landshut vor Gericht. Er soll in eine üble Schlägerei verwickelt worden sein. Seit Dienstag muss sich der 22-Jährige vor dem Landgericht verantworten - wegen versuchten Totschlags.

Der junge Mann war als Nikolaus verkleidet. (Symbolbild)
Der junge Mann war als Nikolaus verkleidet. (Symbolbild)  © DPA

Der Anklage zufolge hatte er nach einem Faschingsumzug in Buch am Erlbach (Landkreis Landshut) als Nikolaus verkleidet in einem Wirtshaus gefeiert, wo er von einem anderen Besucher geschlagen und getreten wurde.

Vor dem Wirtshaus ging der Angeklagte demnach auf seinen Kontrahenten los und trat auf ihn ein, als dieser zu Boden ging. Das Opfer erlitt unter anderem mehrere Knochenbrüche.

Zum Prozessauftakt sagte der Angeklagte, es habe lediglich eine Rangelei gegeben, bei der beide zu Boden gingen und er zweimal zuschlug. Fußtritte stritt er ab.

In einem WhatsApp-Gespräch innerhalb seiner Clique soll er den Ermittlungen zufolge nach der Schlägerei den Tritt jedoch zugegeben haben.

Der junge Mann war nach eigener Aussage an dem Abend betrunken. Er habe im Laufe des Tages "etwa 15 Halbe und etliche Schnaps" getrunken.

Der Angeklagte (r) gab an, am Tag der Tat ordentlich Alkohol getrunken zu haben.
Der Angeklagte (r) gab an, am Tag der Tat ordentlich Alkohol getrunken zu haben.  © DPA

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0