Renault bei Horrorcrash in zwei Teile gerissen: Zwei Schwerverletzte

Lutherstadt Eisleben - Bei einem Horror-Crash auf der Landesstraße 151 bei Eisleben sind am Donnerstagabend zwei Autofahrer zum Teil lebensgefährlich verletzt worden.

Kaum zu glauben: Aus diesem Wrack konnten die Rettungskräfte den Fahrer (39) mit lebensbedrohlichen Verletzung, aber lebend bergen.
Kaum zu glauben: Aus diesem Wrack konnten die Rettungskräfte den Fahrer (39) mit lebensbedrohlichen Verletzung, aber lebend bergen.  © Michael Döring / Audiovision Chemnitz

Nach Polizeiangaben war ein 39-jähriger Renault-Fahrer kurz nach 18 Uhr von Eisleben in Richtung Blankenheim unterwegs.

Zeugen berichteten, dass der Wagen nach rechts von der Fahrbahn abkam und der Fahrer vermutlich gegenlenkte. Der Renault kehrte auf die Straße zurück und krachte dabei frontal in einen entgegenkommenden Audi.

Die Wucht des Aufprall war so heftig, dass der Renault sich drehte und auseinandergerissen wurde. Der Audi kam nach rechts von der Fahrbahn ab, überschlug sich und kam auf einem Feld zum Stehen.

Der 39-jährige Renault-Fahrer erlitt bei dem Unfall lebensbedrohliche Verletzungen. Er wurde mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht. Der 45 Jahre alte Audi-Fahrer kam ebenfalls schwer verletzt in eine Klinik.

Die L 151 war in beide Richtungen stundenlang voll gesperrt.

Die Front des Renault liegt abgerissen im Straßengraben.
Die Front des Renault liegt abgerissen im Straßengraben.  © Michael Döring / Audiovision Chemnitz
Auch der Audi wurde bei dem Unfall komplett zerstört, überschlug sich und blieb auf einem angrenzenden Feld stehen.
Auch der Audi wurde bei dem Unfall komplett zerstört, überschlug sich und blieb auf einem angrenzenden Feld stehen.  © Michael Döring / Audiovision Chemnitz

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0