Wahlkampfhelfer beim Aufhängen von Plakat in Erfurt angegriffen

Erfurt - Unbekannte haben ein Team von Wahlkämpfern der Linke-Landesvorsitzenden Susanne Hennig-Wellsow attackiert.

Die Helfer wollten Plakate der Linken aufhängen. Hier sind Motive aus dem Wahlkampf 2017 zu sehen.
Die Helfer wollten Plakate der Linken aufhängen. Hier sind Motive aus dem Wahlkampf 2017 zu sehen.  © DPA

Ein Sprecher der Landeseinsatzzentrale der Thüringer Polizei sagte am Samstag, nach ersten Erkenntnissen hätten ein Mann und eine Frau die dreiköpfige Gruppe attackiert, als diese gerade ein Wahlplakat in Erfurt habe aufhängen wollen, und ihnen das Plakat entrissen.

Die mutmaßlichen Angreifer hätten die Gruppe daran hindern wollen, das Plakat mit dem Konterfei Hennig-Wellsows aufzuhängen. Wegen des Vorfalls habe eine Wahlkampf-Helferin Anzeige erstattet. Die Polizei prüfe den Sachverhalt, sagte der Sprecher.

Hennig-Wellsow erklärte: "Das ist eine neue Qualität von Gewalt." Die mutmaßlichen Angreifer hätten nach Angaben ihrer Helfer gerufen, ein linkes Wahlplakat dürfe in der Innenstadt Erfurts nicht aufgehängt werden. Sie selbst war nach eigenen Angaben während des Vorfalls nicht anwesend.

Am Abend teilte der thüringische Landesverband der Linken mit, unter den attackierten Wahlkämpfern sei die Landtagskandidatin Katja Maurer gewesen. Täter seien zwei "extrem Rechte" gewesen, die die Gruppe aus einer Fleischerei heraus attackiert hätten.

Das erbeutete Wahlplakat hätten sie anschließend mit in die Fleischerei genommen. Die Polizei machte zum genauen Ablauf zunächst keine konkreten Angaben.

Susanne Hennig-Wellsow (li.) sollte mit den Plakaten unterstützt werden.
Susanne Hennig-Wellsow (li.) sollte mit den Plakaten unterstützt werden.  © DPA

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema Thüringen Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0