Umfrage zur Landtagswahl In Brandenburg: AfD liegt der SPD dicht auf den Fersen

Potsdam - SPD und AfD liegen nach einer aktuellen Umfrage vor der Landtagswahl in Brandenburg gleichauf. Nach dem Meinungstrend des Instituts Insa für die "Bild"-Zeitung, der am Dienstag veröffentlicht wurde, kommen beide Parteien auf 21 Prozent.

Dietmar Woidke ist Spitzenkandidat der SPD und kämpft um seinen Ministerpräsidenten-Posten.
Dietmar Woidke ist Spitzenkandidat der SPD und kämpft um seinen Ministerpräsidenten-Posten.

Die CDU folgt mit 17 Prozent, die Linke erreicht 15 und die Grünen kommen auf 14 Prozent.

Nach der Umfrage kämen auch FDP und BVB/Freie Wähler in den Landtag, beide kommen auf je 5 Prozent.

Insa-Chef Hermann Binkert erklärte: "Annähernd jeder fünfte Wahlwillige ist noch nicht entschieden - sie werden die Wahl entscheiden."

Im Vergleich zur Insa-Umfrage von Anfang Juli legen SPD, AfD und Freie Wähler jeweils zwei Prozentpunkte zu. CDU, Linke und FDP verlieren je einen Punkt, die Grünen kommen auf zwei Punkte weniger.

In Brandenburg wird am 1. September ein neues Landesparlament gewählt.

Bei der Landtagswahl 2014 wurde die SPD mit 31,9 Prozent stärkste Partei, gefolgt von der CDU mit 23,0 Prozent und der Linken mit 18,6 Prozent. Die AfD erreichte damals 12,2 Prozent, die Grünen lagen bei 6,2. Die Freien Wähler erhielten bei 2,7 Prozent der Stimmen, die FDP kam auf 1,5 Prozent.

Enger Gegner der SPD: AfD-Spitzenkandidat Andreas Kalbitz hofft auf den Wahl-Sieg.
Enger Gegner der SPD: AfD-Spitzenkandidat Andreas Kalbitz hofft auf den Wahl-Sieg.  © dpa/Gregor Fischer

Mehr zum Thema Landtagswahl Brandenburg 2019:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0