U18-Landtagswahl: Zahlreiche Sachsen aller Nationalitäten gingen zur Wahlurne

Leipzig - Vom vergangenen Montag bis Freitag konnten Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren wählen gehen. Bevor die Erwachsenen am 1. September im Rahmen der Landtagswahl zur Wahlurne gehen, waren Minderjährige im Freistaat aufgerufen, ebenfalls zu wählen.

In selbstgebastelten Wahlurnen wurden die Stimmzettel gesteckt.
In selbstgebastelten Wahlurnen wurden die Stimmzettel gesteckt.  © Stadtjugendring Leipzig e.V.

216 Wahllokale standen sachsenweit zur Verfügung. 53, und somit knapp ein Viertel, gab es allein in Leipzig.

In nahezu allen Stadtteilen war es dem politikbegeisterten Nachwuchs aller Nationalitäten möglich, ihr sächsisches Parlament zu wählen. Und das bis neun Tage vor der eigentlichen Wahl am 1. September.

"Nach der Rekordzahl an Wahllokalen erwarten wir jetzt gespannt einen Rekord bei der Wahlbeteiligung junger Menschen", sagte Frederik Schwieger vom Stadtjugendring Leipzig. "Die Leipziger Jugendarbeit ist ein zentraler Ort gelebter Demokratie in unserer Stadt."

Auch Christian Gundlach vom Kinder- und Jugendbüro zeigte sich hochzufrieden über die Nachfrage. "Überall vor Ort konnten wir ein besonderes Interesse an der Landtagswahl und an Politik im Allgemeinen spüren. Auf unserer U18- Schulhofwahltour wurde immer wieder der Wunsch von den Kindern und Jugendlichen geäußert, auch richtig wählen und über für sie wichtige Themen mitbestimmen zu können."

Mit der U18-Wahl rücken Kinder und Jugendliche ihre Fragen und Wünsche ins Zentrum des öffentlichen Interesses, teilte der Stadtjugendring Leipzig mit. Um gut vorbereitet zu sein, fanden im Vorfeld zahlreiche Aktionen der politischen Bildung statt.

Durch Wahl der Kinder und Jugendlichen lernen sie die Politik kennen und die Unterschiede in den Partei- und Wahlprogrammen zu erkennen.

Die endgültigen Ergebnisse der U18-Wahl werde für den kommenden Mittwoch erwartet und am 1. September auf der öffentlichen Wahlauszählung im Neuen Rathaus präsentiert.

"Überall vor Ort konnten wir ein besonderes Interesse an der Landtagswahl und an Politik im Allgemeinen spüren", sagt Christian Gundlach (l.) vom Kinder- und Jugendbüro.
"Überall vor Ort konnten wir ein besonderes Interesse an der Landtagswahl und an Politik im Allgemeinen spüren", sagt Christian Gundlach (l.) vom Kinder- und Jugendbüro.  © Stadt Leipzig/Stephan Grandke
Am 1. September gehen die Erwachsenen in Sachsen zur Wahlurne, in der abgelaufenen Woche durften schon die Minderjährigen im Freistaat ran.
Am 1. September gehen die Erwachsenen in Sachsen zur Wahlurne, in der abgelaufenen Woche durften schon die Minderjährigen im Freistaat ran.  © dpa/Patrick Pleul

Mehr zum Thema Landtagswahl Sachsen 2019:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0