Landeswahlleiter lässt alle NRW-Wahlkreise überprüfen

Wolfgang Schellen lässt alle NRW-Wahlkreise nochmals prüfen, ob Fehler ausgeschlossen sind.
Wolfgang Schellen lässt alle NRW-Wahlkreise nochmals prüfen, ob Fehler ausgeschlossen sind.  © DPA

Düsseldorf - Nach der Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen werden einem Bericht zufolge alle 128 Wahlkreise noch einmal überprüft. Fehler in der Auszählung erfordern eine Kontrolle.

Hintergrund seien außergewöhnlich viele fehlerhaft übermittelte Schnellmeldungen, sagte ein Sprecher von Landeswahlleiter Wolfgang Schellen der "RP-Online". Demnach sind bislang ein Dutzend Fälle bekannt geworden.

Es ginge vor allem um große Unterschiede zwischen Erst- und Zweitstimmen, sowie ungewöhnlich viele ungültige Stimmen, so der WDR. Eine komplette Neuauszählung sei durch den Erlass jedoch nicht gegeben. Darüber könnten die Kreiswahlleiter selbst entscheiden, führte der Sprecher von Schellen aus.

Vor allem die AfD machte auf Fehler bei der Auszählung aufmerksam. So erreichte zum Beispiel die AfD in Mönchengladbach 7,6 Prozent der Erststimmen, allerdings keine einzige Zweitstimme. Eine Neuauszählung ergab ein Ergebnis von 8,6 Prozent der Stimmen.

Auch im ostwestfälischen Gütersloh hat es einen Fehler bei der Auszählung gegeben: In zwei Bezirken wurden die Stimmen der AfD und der ADD (Allianz Deutscher Demokraten) bei der Übermittlung verwechselt.

"Es ist nicht nur die AfD betroffen, sondern es gibt fehlerhafte Ergebnisse für nahezu alle Parteien. Das ist gerade in dieser aufgeladenen Zeit sehr ärgerlich", beschrieb der Sprecher der Zeitung. Die Leiter aller Wahlkreise seien aufgefordert worden, ihre Stimmbezirke auf Ungereimtheiten zu prüfen.

Grundsätzlich sei ein Vorsatz bisher nicht zu erkennen. "Wir haben bisher keine Hinweise auf irgendeine bewusste Fälschung", fügte der Sprecher weiter an.

Die Ergebnisse würden für Dienstagabend erwartet. Am Mittwochmittag soll das amtliche Endergebnis der Wahl vorgestellt werden. Insgesamt würde die Prüfung jedoch keine großartige Veränderung im Endergebnis erreichen, so vermutet der Sprecher abschließend.

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0