Rund 140 Kilo Haschisch und Marihuana: Polizei gelingt Schlag gegen Drogen-Bande

Frankfurt/Langen/Wiesbaden - Ermittler des Zolls und der Polizei haben eine Rauschgiftbande im Rhein-Main-Gebiet zerschlagen.

Rund 140 Kilogramm Haschisch und Marihuana konnten die Ermittler sicherstellen.
Rund 140 Kilogramm Haschisch und Marihuana konnten die Ermittler sicherstellen.  © Zollfahndungsamt Frankfurt a.M.

Wie das Zollfahndungsamt Frankfurt und das Hessische Landeskriminalamt am Mittwoch mitteilten, nahmen die Fahnder am vergangenen Samstag sieben mutmaßliche Mitglieder der Bande in Langen und Wiesbaden fest.

Die Beamten stellten demnach rund 140 Kilogramm Haschisch und Marihuana sicher. Dieses habe einen Straßenverkaufswert von schätzungsweise 1,4 Millionen Euro. Gegen sechs Männer im Alter von 26 bis 43 Jahren wurde Haftbefehl erlassen, eine 19-jährige Frau kam wieder frei.

Die Gemeinsame Ermittlungsgruppe Rauschgift (GER) war der Bande bereits seit April 2018 auf der Spur. Der Verdacht habe bestanden, dass diese kiloweise Drogen von Spanien nach Deutschland illegal einführe.

Am Samstag habe die GER bei einer geplanten Übergabe einer Lieferung von Haschisch und Marihuana auf einem Parkplatz in Langen zuschlagen können.

Dort nahmen sie den Angaben zufolge zunächst fünf und später in Wiesbaden weitere zwei Verdächtige fest.

Tags darauf kamen die sieben Beschuldigten vor den Haftrichter.

Insgesamt sieben mutmaßliche Bandenmitglieder konnten am Wochenende festgenommen werden (Symbolbild).
Insgesamt sieben mutmaßliche Bandenmitglieder konnten am Wochenende festgenommen werden (Symbolbild).  © 123RF

Titelfoto: Zollfahndungsamt Frankfurt a.M.

Mehr zum Thema Frankfurt Kriminalität:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0