An unbeschranktem Bahnübergang: Zug rammt VW, Fahrer (50) stirbt

Langeneichstädt - Beim Zusammenstoß zwischen einem Regionalzug und einem Auto in Sachsen-Anhalt ist ein 50-Jähriger ums Leben gekommen.

In Langeneichstädt (Saalekreis) ist an einem unbeschrankten Bahnübergang ein Zug mit einem Pkw zusammengestoßen. Dessen Fahrer starb. (Symbolbild)
In Langeneichstädt (Saalekreis) ist an einem unbeschrankten Bahnübergang ein Zug mit einem Pkw zusammengestoßen. Dessen Fahrer starb. (Symbolbild)  © DPA

Zu dem Unfall kam es am Dienstagnachmittag an einem unbeschrankten Bahnübergang in Langeneichstädt, wie eine Polizeisprecherin sagte.

Die Bahn entgleiste durch die Kollision, schleifte den VW zuvor nach "MZ"-Informationen noch 30 Meter vor sich her.

Der 50-Jährige konnte nur noch tot geborgen werden. Die genaue Ursache des Unfalls war zunächst unklar.

Auch die Gleise sollen dem Bericht zufolge durch den Zusammenprall beschädigt worden sein und müssen überprüft werden.

Zehn Bahnreisende wurden von einem Notfallseelsorger versorgt - sie waren körperlich unverletzt.