Männer waren mit Waffen und Tarnanzügen im Wald unterwegs

Langenfeld/Leverkusen – Am Dienstagnachmittag haben drei Männer (18,19,19) in einem Wald in Langenfeld einen Polizeieinsatz ausgelöst.

Die Polizei stellte in Langenfeld diese nicht echten Waffen sicher.
Die Polizei stellte in Langenfeld diese nicht echten Waffen sicher.

Ein Jogger hatte der Polizei gegen 16.30 Uhr gemeldet, er habe drei junge Männer mit Sturmgewehren und in militärischen Tarnanzügen in der Nähe des Golfplatzes am Katzberg durch den Wald laufen sehen.

Sofort eilten Beamte zum Einsatzort. Dort konnten die Polizisten dann relativ schnell Entwarnung geben. Denn das gesuchte Trio wurde gefunden und hatte zum Glück keine echten Waffen bei sich.

Bei den vermeintlichen Sturmgewehren handelte es sich um Soft-Air-Pistolen beziehungsweise um echt aussehende "Anscheinswaffen". Die Beamten stellten außerdem eine Handgranaten-Attrappe aus Holz und ein verbotenes Butterfly-Messer sicher.

Die Beschuldigten gaben an, im Wald lediglich für private Fotos posiert zu haben. Diese Ausrede nützte ihnen jedoch wenig. Sie wurden zur Klärung des Sachverhalts vorläufig festgenommen. Nach der Befragung durften sie die Wache wieder verlassen, ihre Waffen wurden jedoch beschlagnahmt.

Die Polizei leitete Strafverfahren wegen Straftaten gegen das Waffengesetz und Störung des öffentlichen Friedens ein. Das Tragen von echt aussehenden Fake-Waffen in der Öffentlichkeit kann laut Polizei eine Ordnungswidrigkeit oder auch eine Straftat darstellen.

Die Polizei nahm die drei Männer zur Klärung des Sachverhalts vorläufig fest (Symbolbild).
Die Polizei nahm die drei Männer zur Klärung des Sachverhalts vorläufig fest (Symbolbild).  © 123RF/ Jan Andersen

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0