Kleinbus schleudert in Graben: Fünf Verletzte

Der Renault blieb nach dem Unfall auf der Seite liegen.
Der Renault blieb nach dem Unfall auf der Seite liegen.  © Jens Uhlig

Langenstriegis - Bei einem schweren Glätteunfall am Freitagabend in Mittelsachsen sind mehrere Personen verletzt worden.

Ein Renault-Kleinbus ist auf der S203 zwischen Langenstriegis und Hartha offenbar aufgrund von Glätte ins Schleudern geraten und in den Straßengraben gekippt, wo er auf der Seite liegen blieb.

Von den neun Insassen im Bus sind nach ersten Informationen fünf verletzt worden. Die übrigen vier blieben nahezu unverletzt.

Für die Unfallaufnahme und die Bergung des Kleinbusses blieb die Straße über mehrere Stunden voll gesperrt.

Die Feuerwehren aus Frankenberg, Langenstriegis und Cunnersdorf waren mit insgesamt 25 Kameraden und vier Fahrzeugen im Einsatz.

Offenbar hat Straßenglätte zu dem schweren Unfall geführt.
Offenbar hat Straßenglätte zu dem schweren Unfall geführt.  © Jens Uhlig

Titelfoto: Jens Uhlig


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0