Mann fährt wild Schlangenlinien: Als die Polizei anrückt, hat sein Sohn ein Problem

Langenzenn - In Bayern ist es am Wochenende zu einem Zwischenfall gekommen: Ein offenbar betrunkener Autofahrer (42) fuhr in Schlangenlinien über die Bundesstraße 8 bei Langenzenn. Doch das war noch lange nicht alles.

Die Polizei konnte die Adresse des Mannes herausfinden - mit Folgen. (Symbolbild)
Die Polizei konnte die Adresse des Mannes herausfinden - mit Folgen. (Symbolbild)  © DPA

Die Beamten, die laut Mitteilung in der Nacht auf Sonntag gegen 3 Uhr von einem anderen Fahrer alarmiert worden waren, konnten den Verdächtigen zwar nicht mehr auf frischer Tat ertappen, aber äußerst schnell dessen Adresse herausfinden.

Der Mann, der mit seinem BMW nicht nur in Schlangenlinien unterwegs, sondern nach Aussage des Zeugen zwischenzeitlich sogar von der Fahrbahn gekommen war, hatte es in der Tat ohne einen Unfall zu verursachen nach Hause geschafft.

In Sicherheit war er dort vor dem Arm des Gesetzes jedoch nicht - und nicht nur er.

Denn die Polizisten stellten bei der Kontrolle in Wilhermsdorf im Landkreis Fürth nicht nur fest, dass der Verdächtige tatsächlich erheblich angetrunken auftrat, sondern nahmen zudem auch noch einen deutlichen Geruch von Marihuana, der offenbar das ganze Haus durchströmte, wahr.

Spur führt zu Zimmer des Sohnes

Ein Blick in das Innere führte die Beamten dann allerdings nicht zum Zimmer des Vaters, sondern zu dem des 18 Jahre alten Sohnes. Sie fanden dort neben einem Plastiktütchen mit Marihuana auch mehrere entsprechende Pflanzensamen.

Die Folge: Der 42-Jährige, dem zusätzlich Blut entnommen wurde, sowie sein Sohn müssen sich in absehbarer Zukunft jeweils in entsprechenden Verfahren wegen des Verdachts der Trunkenheit im Verkehr sowie des Verstoßes gegen das geltende Betäubungsmittelgesetz verantworten - und das kurz vor Weihnachten.

In einem Haus in Wilhermsdorf konnte die zuständige Polizei zwei Fliegen mit einer Klappe erwischen.
In einem Haus in Wilhermsdorf konnte die zuständige Polizei zwei Fliegen mit einer Klappe erwischen.  © Screenshot/Google Maps

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0