Mädchen (16) tot: Zuvor wurde sie geschlagen und in ein Fass gestopft

Buccan - Die sympathische Teenagerin Larissa Beilby war noch so jung und hatte das Leben vor sich. Jetzt ist die Jugendliche tot. Dringend tatverdächtig ist Zlatko Sikorsky (34) der sich nun vor einem australischen Gericht verantworten soll.

Larissa Beilby (16) wurde brutal ermordet.
Larissa Beilby (16) wurde brutal ermordet.  © Facebook Screenshot Larissa Beilby

Der 34-Jährige wurde festgenommen, schweigt jedoch gegenüber der Polizei beharrlich. Das Verbrechen, das dem Mann vorgeworfen wird, ist an Grausamkeit kaum zu überbieten. So soll der Verdächtige das Mädchen brutal geschlagen und in ein Fass gestopft haben, bis sie starb.

Nachdem die brutalen Vorwürfe bekannt wurden, startete die Polizei eine regelrechte Jagd auf Sikorsky.

Laut The Mirror verschanzte sich der Gesuchte 28 Stunden in seiner Wohnung, drohte sogar mit Selbstmord, stellt sich schließlich jedoch von selbst den Beamten.

Schon zuvor soll sich Sikorsky mithilfe mehrerer Personen versteckt haben. Eine Frau berichtet, dass der vermutliche Täter eine Schrotflinte auf sie richtete und Zutritt auf ihr Anwesen forderte.

"Es war ein blaues Fass, alles was ich dort sehen konnte, war ein Arm, der aus dem Fass herauslugt Es war gruselig. Ich habe einen Arm gesehen, einen toten Arm, berichtet sie, welch entsetzliches Bild sich ihr bot.

Larissa Beilby soll in einem Obdachlosenheim untergebracht gewesen sein, weil sie bereits von ihrem vorherigen Freund Schläge erhielt. Sikorsky, der bereits wegen Verstößen gegen Bewährungsauflagen gesucht wurde, war da wohl kaum eine bessere Wahl.

Doch die Teenagerin machte sich vor allem darum Sorgen, dass der Mann herausfinden könnte, dass sie erst 16 Jahre alt sei. Der Anwalt des mutmaßlichen Mörders hält bisher dagegen, dass sein Mandant unschuldig sei.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0