Hund in Pflegesalon zu Tode zerquetscht!

Las Vegas - Einer Frau aus Las Vegas wurde das Herz gebrochen, nachdem ihre verspielte Bulldogge in einem Hundesalon vom Behandlungstisch zu Tode gedrückt wurde.

Schmerzlicher Verlust: Die traurige Hundebesitzerin überlegt nun, gegen den Pflegesalon zu klagen. (Symbolbild)
Schmerzlicher Verlust: Die traurige Hundebesitzerin überlegt nun, gegen den Pflegesalon zu klagen. (Symbolbild)  © 123rf.com/sonjachnyj

Laut "Fox News" brachte Vikki Seifert ihre zweijährige Bulldogge namens Minni kurz nach Weihnachten zu "PetSmart". In dem Beauty- und Pflegesalon für Tiere in Las Vegas wollte sie ihren Hund baden und ihm die Nägel schneiden lassen.

Doch nur 13 Minuten, nachdem sie ihre heißgeliebte Minni im Laden abgegeben hatte, war der Vierbeiner tot!

Die Frau behauptete, dass ihr Hund während des routinemäßigen Pflegetermins auf mysteriöse Weise gestorben sei: Sie ist fest davon überzeugt, dass ihr kleines Hündchen unter einem Pflegetisch zerquetscht wurde.

Hund wird völlig entkräftet aufgelesen: Dann stehen ihm schwere Zeiten bevor
Hunde Hund wird völlig entkräftet aufgelesen: Dann stehen ihm schwere Zeiten bevor

Normalerweise seien Termine in dem Hundesalon schnell erledigt, erklärte Seifert, die dann solange durch das Geschäft lief. Aber dieses Mal wusste sie sofort, dass etwas nicht stimmte, als sie sah, wie eine Mitarbeiterin panisch durch den Raum eilte.

"Ich bin ihr sofort hinterhergerannt. Dann sah ich, wie Minni unter dem Behandlungstisch zermalmt wurde." Sie stürzte zu der Fellnase, doch die gab kein Lebenszeichen mehr von sich.

Seifert forderte Antworten auf das, was passiert war. Doch bis heute könnten die PetSmart-Mitarbeiter den furchtbaren Unfall nicht erklären.

Die Tierbesitzerin hat eine schreckliche Vermutung

Normalerweise werden die Hunde auf dem so genannten Pflegetisch mit Gurten festgemacht, damit sie während der Behandlung ruhiger sind und nicht zappeln. Minni saß aber noch unter dem Tisch.

Die Tierbesitzerin hat eine Vermutung, weshalb ihre Bulldogge starb: "Ich glaube nicht, dass es das Gewicht des Tisches ist. Aber er funktioniert elektrisch und fuhr scheinbar runter. Weil ihn niemand ausmachte, lag er irgendwann komplett auf meinem Hund und erdrückte ihn. Als endlich jemand den Stecker zog, fuhr er nicht mehr hoch.

Ein PetSmart-Sprecher beschrieb den Vorfall als "tragischen Unfall" und bestätigte, dass eine Untersuchung eingeleitet wurde, um den Vorfall aufzuklären.

Minnis Autopsie soll Klarheit schaffen

Doch Vikki Seifert ist noch immer skeptisch: "Warum merkte niemand, wo der Hund war? Warum war sie unter dem Tisch?" Sie wartet auf die Ergebnisse von Minnis Autopsie. In dem Zusammenhang hofft sie auch, dass die Überwachungskameras Klarheit schaffen, gegebenenfalls will sie Klage einreichen.

Seifert: "Minni war nicht nur ein Haustier. Sie war ein Familienmitglied."

Titelfoto: 123rf.com/sonjachnyj

Mehr zum Thema Hunde: