Horror nach Mini-Unfall! Auto rast in Streifenwagen und tötet Mann

Untersiemau - Tragisches Ende eines zunächst leichten Unfalls: Ein Autofahrer ist auf der A 73 an der Grenze von Bayern zu Thüringen auf den Seitenstreifen geraten und hat so den Tod eines Lkw-Fahrers ausgelöst.

Der Streifenwagen hatte die Unfallstelle eigentlich nur absichern wollen.
Der Streifenwagen hatte die Unfallstelle eigentlich nur absichern wollen.  © News5/Merzbach

Dieser hatte dort nach einem Unfall gestanden: Ein Auto hatte den Laster zwischen den Anschlussstellen Untersiemau und Ebersdorf gestreift, wie die Polizei am Donnerstagabend mitteilte.

Am Steuer dieses Autos saß eine junge Frau - die am Donnerstagnachmittag zunächst ebenso wie der Lkw-Fahrer unverletzt geblieben war und sich dann mit ihm zusammen auf dem Seitenstreifen befand.

Ein Streifenwagen hatte die beiden und ihre Fahrzeuge auf dem Seitenstreifen abgesichert, wie es hieß.

Dann sei ein 33-jähriger Autofahrer nach links von der Fahrbahn abgekommen und gegen die Schutzplanke geprallt. Sein Wagen kollidierte mit dem Streifenwagen.

Beide Fahrzeuge gerieten auch in die junge Autofahrerin und den 41-jährigen Lastwagenfahrer.

Ein Notarzt konnte nur noch den Tod des Lkw-Fahrers feststellen, die Autofahrerin erlitt schwere Verletzungen. Ein Polizist begab sich vorsorglich in ärztliche Behandlung.

Titelfoto: News5/Merzbach

Mehr zum Thema Thüringen Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0