Schwerer Unfall auf der A1! Lastwagen liegt quer auf der Fahrbahn

Neustadt - Am Montagabend hat es auf der Autobahn 1 in Höhe Neustadt einen schweren Unfall mit einem Lastwagen gegeben. Zwischen den Anschlussstellen Neustadt-Mitte und Pelzerhaken (Schleswig-Holstein) musste die Strecke voll gesperrt werden.

Der Lastwagen war bei dem Unfall auf der A1 auf die Seite gekippt.
Der Lastwagen war bei dem Unfall auf der A1 auf die Seite gekippt.  © Arne Jappe / Digitalfotografie Nyfeler

Wie genau es zu dem Unfall kam, ist bislang noch unklar. Als die Einsatzkräfte gegen 18.15 Uhr eintrafen, lag der Lkw bereits quer auf der Seite und versperrte die komplette Fahrbahn.

Ein Kleinwagen stand einige Meter entfernt schwer beschädigt an der Leitplanke. Nach ersten Informationen war er vermutlich in die Unfallstelle gerast.

Die Beifahrerin des Peugeot war noch im Wagen eingeklemmt und musste von der Feuerwehr mit schwerem Gerät aus dem Fahrzeug geschnitten werden.

"Durch die kompakte Bauweise des Kleinwagens mussten wir vorsichtig agieren, damit die Patientin schonend gerettet werden konnte", erklärte Einsatzleiter Alexander Wengelewski von der Feuerwehr Neustadt. Die Frau kam anschließend mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus.

Der Lkw-Fahrer aus Polen wurde bei dem Unfall nur leicht verletzt. Das Fahrzeug musste durch eine Spezialfirma geborgen werden. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und sicherte vor Ort erste Beweisspuren.

Die A1 in Richtung Fehmarn blieb bis in die frühen Morgenstunden gesperrt. Der Lkw, der mit Drogerieartikeln beladen war, musste durch eine Spezialfirma geborgen werden.

Das Dach des Peugeot musste von der Feuerwehr aufgeschnitten werden.
Das Dach des Peugeot musste von der Feuerwehr aufgeschnitten werden.  © Arne Jappe

Update, 13.49 Uhr

Wie die Polizei am Mittag mitteilte, kam der Sattelzug vermutlich durch einen Fahrfehler von der Straße ab und sei dabei gegen ein neben ihm fahrendes Auto gekippt. Auch der 53-jährige Fahrer des Peugeot erlitt bei dem Unfall leichte Verletzungen. Der entstandene Schaden wurde auf etwa 35.000 Euro geschätzt.

Kurz nach dem Unfall wurde in der Gegenrichtung noch ein Falschfahrer gemeldet. Bei Gremersdorf im Kreis Ostholstein stoppte die Polizei eine Sattelzugmaschine, die dort entgegen der Fahrtrichtung unterwegs war.

Der Fahrer war deutlich alkoholisiert. Der Atemalkoholtest ergab nach Polizeiangaben mehr als 1,6 Promille.

Titelfoto: Arne Jappe / Digitalfotografie Nyfeler

Mehr zum Thema Hamburg Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0