Teenager gibt Mädchen Drogen und verhindert dann den Notruf

3.905

Im Auto eingesperrte Katze ruft die Polizei

2.637

Tödlicher Unfall: 80-Jährige Autofahrerin überfährt 94-jährigen Mann

5.350

Großbrand in Schloss! Bewohner schwebt in Lebensgefahr

4.360

So kriegst Du im Krankenhaus ein exklusives Einzelzimmer

9.779
Anzeige
1.717

Lauschangriff im Kinderzimmer! Diese Barbie hört mit

El Segundo - Eine interaktive Barbie, mit der man sich unterhalten kann: Für viele Fans wird damit ein Traum wahr. Für andere aber bedeutet das vernetzte Spielzeug einen Lauschangriff im Kinderzimmer.
Hello Barbie
Hello Barbie

El Segundo - Eine interaktive Barbie, mit der man sich unterhalten kann: Für viele Fans wird damit ein Traum wahr. Für andere aber bedeutet das vernetzte Spielzeug einen Lauschangriff im Kinderzimmer.

Pünktlich zum Weihnachtsgeschäft kommt die sprechende "Hello Barbie", mit Mikrofon und WLAN-Schnittstelle versehen, jetzt in die US-Läden - für stattliche 75 Dollar (68 Euro).

Seit Mattel die «Hello Barbie» vor einem halben Jahr in New York auf der Spielzeugmesse vorstellte, reißt die Kritik von besorgten Eltern und Datenschützern nicht ab: Von einer "Abhör-Barbie" ist die Rede und vom Missbrauch kindlicher Privatsphäre, auch eine Online-Petition läuft.

"Hello Barbie" funktioniert ähnlich wie die Spracherkennung in vielen Smartphones: Ein Mikrofon, das im Nacken der Puppe sitzt, nimmt alles auf, was Barbies Gesprächspartner sagt.

Die Daten werden via WLAN in die Cloud geschickt, wo die passende Antwort aus rund 8000 bereitgestellten Dialogsätzen ausgewählt wird. Den gewonnenen Input behält "Hello Barbie" dann für künftige Antworten "im Hinterkopf".

Doch was passiert mit den aufgenommenen Daten? Laut Mattel werden sie nicht zu Werbezwecken gespeichert, sondern nur um das Gesprächserlebnis zu verbessern, und nach zwei Jahren wieder vom Server gelöscht.

Außerdem müssten die Eltern zu Beginn auch ihre Zustimmung geben. Doch ähnlich die Skepsis bleibt. Von den Datenschützern bei "Digitalcourage" bekam die Barbie den "Big Brother Award" verliehen

Ein anderer Punkt: Auch Eltern laufen Gefahr, mit der «Hello Barbie» in die Privatsphäre ihre Kinder einzudringen. Sie sollen einmal pro Woche die von Barbie aufgenommenen Audiofiles zugeschickt bekommen - aus Sicherheitsgründen, wie es heißt.

Einer Sprecherin von Mattel Deutschland zufolge ist ein Verkauf der "Hello Barbie" in Deutschland derzeit nicht geplant.

Foto: dpa

Mutter droht Knast! Nathalie Volk macht Gericht zum Laufsteg

3.512

Sex dank Tinder? Das wollen die User wirklich

3.070

Darauf achtet garantiert jeder beim ersten Flirt!

15.137
Anzeige

Leichenteile im Kanal entdeckt! Handelt es sich um den vermissten Steuermann?

4.562

Facebook-Hickhack: Macht Hanka wirklich Schluss?

3.464

Du willst lächeln wie ein Top-Model? Dann schau mal hier!

12.003
Anzeige

Mega-Shitstorm! Geissens schocken mit Beerdigungs-Aktion

4.511

So wird die beliebte Ikea-Tüte bald nicht mehr aussehen

7.709

Das Team von Tag24 sucht genau Dich!

17.799
Anzeige

Weil er beim Zocken verlor! Stiefvater stößt Zweijährige gegen Tür - tot!

8.203

Fler meldet sich krank! Prozess um 33.000 Euro verschoben

1.407

Vermisster Mann im Dschungel: Affen retteten ihm das Leben

5.466

Selbstjustiz führt zu Haftstrafe: Supermarkt-Chef prügelt Ladendieb tot!

2.348

Gruselfund! Wanderer entdeckt Skelett im Wald

4.330

Malle-Jens hatte vorm Antrag Bammel

1.806

Warum sind wir bloß alle so müde?

3.384

Hacker laden Kinderpornos auf tschechischen Präsidenten-Computer

996

LKA-Warnung im Fall Amri: Innenminister Jäger wehrt sich gegen Vorwürfe

880

Millionen-Raubzug! Diebe stehlen kostbare 100-Kilo-Münze aus Berliner Museum

2.874

Schülerin fällt in Mathe durch, so liebevoll reagiert ihre Mutter

3.362

Casino-Spieler rastet beim Roulette komplett aus

2.492

Auf dem Weg zur U-Bahn: Frau geschlagen und an den Haaren gezogen

626

Youtuber sorgt für Tumulte und wird festgenommen

2.690

Mann ermordet, Komplize des Täters auf der Flucht

3.948

So verspottet das Netz Martin Schulz nach der Saarland-Schlappe

3.553

Ermittlungen eingestellt: Polizei geht bei totem HSV-Manager von Unfall aus

3.053

So lustig verarscht die BVG einen AfD-Politiker

5.944

Bombendrohung per SMS: Autozulieferer lahmgelegt

1.259

Mann beim Sterben fotografiert: Gaffer wohl nur mit geringer Strafe

6.021

Sind hier Hand und Füße Gottes zu sehen?

4.479

Miete nicht gezahlt: Streit endet tödlich

1.370

Fail in der Türkei: Statt Gebetsruf schallen Pornogeräusche durch die Stadt

10.306

Mord in Silvesternacht: Mann soll Ehefrau im Streit erwürgt haben

1.775

Brandanschlag auf Polizei: Sechs Transporter in Flammen

4.328

Studie belegt: Muslime engagieren sich besonders oft für Flüchtlinge

916

Porsche kracht beim Überholen in Gegenverkehr: Zwei Tote

5.592

Neunjähriger mit Bobby-Car von Auto erfasst: Fahrer flüchtet

853

Airline sperrt Mädchen aus, weil sie Leggings anhaben

5.865

Streik bei Coca Cola in Halle

620

Wehen ohne Ende: Bald-Mama Isabell Horn erwartet ihr erstes Baby

6.131

Mysteriös! Gymnasium nach Drohbrief von Schülern geschlossen

3.493

Nach Suiziden: Keine Versäumnisse bei Gefängnissen?

189

Pia rockt im "The Voice Kids"-Finale und muss sich trotzdem geschlagen geben

839

Toten Hosen starten Wohnzimmer-Tour in Sachsen

6.155

Kurios: Student will auf Balkon steigen und merkt zu spät, dass er keinen hat

5.282

Mann will Bergsteiger helfen: Beide stürzen in den Tod

4.209

Supersturm Debbie rast auf Australien zu: 5500 Menschen fliehen

2.975

Lawine erfasst Schülergruppe: Mindestens acht Tote

3.932
Update

Raucher aufgepasst! Neue Steuerbanderolen für Kippen aus Tschechien

28.106

Echtes Wunder! Mutter gibt todkrankem Sohn Cannabis, und er wird gesund

21.504

Darum wird bei "Shopping Queen" nie bei H&M und Zara gekauft

44.420

Tragisch! Malinas letztes Lebenszeichen war eine Liebeserklärung

26.109

Hohe Fehlerquote bei Registrierung von Flüchtlingen

4.119

Wer keine Angst hat, kann jetzt Urlaubs-Schnäppchen machen

2.919