Feuerwehr will riesige Flammen auf Feld löschen, plötzlich brennt der eigene Wagen

Schmölln-Putzkau/Lausitz - Am Sonntagnachmittag hatten die Feuerwehren rund um Schmölln-Putzkau in der Lausitz alle Hände voll zu tun.

Die Feuerwehr musste das eigene Auto löschen.
Die Feuerwehr musste das eigene Auto löschen.  © LausitzNews/Jens Kaczmarek

Gegen 15.52 Uhr ging der Alarm los, ein Feld stand in Flammen. Nach ersten Informationen vor Ort, war der Brand beim Ausleeren eines Mähdreschers ausgebrochen. Offenbar waren Funken geflogen, die dann die Flammen auslösten, durch den heftigen Wind breitete sich das Feuer rasend schnell aus.

Als die Feuerwehren eintrafen, schlugen die Flammen fünf bis sechs Meter hoch. Die Wachen Schmölln, Putzkau, Medewitz, Neukirch und Demlitz-Thumitz waren im Einsatz.

Dabei geriet während der Löscharbeiten auch der Löschzug der Feuerwehr Demlitz-Thumitz in Brand. Offenbar hatte eine Luftfilter Glut eingesogen, das Feuer im Motorraum musste gelöscht werden.

Am Ende standen rund zehn Hektar Feld in Flammen, die Feuerwehren hatten die Lage aber schnell im Griff. Durch einen Graben nahe des Feldes konnte ein Übergreifen auf den angrenzenden Wald verhindert werden.

Zehn Hektar Feld brannten ab.
Zehn Hektar Feld brannten ab.  © Rocci Klein
Die Spuren des Brandes.
Die Spuren des Brandes.  © Rocci Klein

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0