Tragödie in der Schweiz: Lawine reißt Deutschen in den Tod

Wiler/Stuttgart - Ein deutscher Tourengänger ist in der Schweiz von einer Lawine verschüttet worden und einige Stunden später gestorben.

Der Schwerverletzte wurde ins Krankenhaus geflogen. (Symbolbild)
Der Schwerverletzte wurde ins Krankenhaus geflogen. (Symbolbild)  © Expa/Johann Groder/APA/dpa

Wie die Polizei am Sonntagmorgen mitteilte, erlag der 55-Jährige im Krankenhaus in Bern seinen Verletzungen.

Der Mann aus Baden-Württemberg war am Samstag mit seinem Sohn auf dem Weg zum Stieltihorn, unterhalb der Station Gandegg verließen sie dabei die Skipisten. Auf einer Höhe von etwa 2700 Metern wurde der Vater gegen 11.15 Uhr von einer Lawine mitgerissen.

Sein Sohn alarmierte daraufhin die Rettungskräfte, ortete seinen Vater mit einem Suchgerät und begann, ihn freizuschaufeln. Die aufgebotenen Rettungskräfte konnten den Mann aus einer Tiefe von zwei Metern bergen.

Er wurde schwer verletzt mit dem Helikopter ins Inselspital nach Bern geflogen, wo er am Samstagabend starb.

Vor wenigen Tagen war ein Mann im Schwarzwald in eine Lawine geraten.
Vor wenigen Tagen war ein Mann im Schwarzwald in eine Lawine geraten.  © Michael Corona/Bergwacht Schwarzwald/dpa

Titelfoto: Expa/Johann Groder/APA/dpa

Mehr zum Thema Unglück:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0