Straßen im Erzgebirge drohen einzubrechen

Derzeit wird nach einem sicheren Zugang zum Stollen gesucht.
Derzeit wird nach einem sicheren Zugang zum Stollen gesucht.

Von Bernd Rippert

Zwönitz – Ein alter Bergbaustollen unter der Stadt droht einzustürzen. Darum ließ das Freiberger Oberbergamt den Platz der Deutschen Einheit im südlichen Zentrum komplett sperren. Schilder warnen: „Lebensgefahr“.

Vermutlich vor vier Wochen taten sich zwei Löcher im Boden auf. Kurz darauf sackte auch ein Fußweg ab. Spezialisten sehen Tagebrüche im Hilfe-Gottes-Stolln aus dem 16. Jahrhundert als Ursache.

Das Oberbergamt ließ deshalb das Areal zwischen Friedhof, Heinrich-Heine-Straße und Denkmal mit Bauzäunen absperren. Martin Herrmann vom Oberbergamt Freiberg warnte davor, das Gelände zu betreten: „Es besteht akute Gefahr für die öffentliche Sicherheit.“

Arbeiter suchen derzeit einen sicheren Zugang zum Stollen, um das Bauwerk zu sichern. Da der Stollen als Wasserlauf dient, kann er nicht zugeschüttet werden. Diese Arbeiten können Monate dauern.

Das Gelände bleibt möglicherweise über Monate gesperrt.
Das Gelände bleibt möglicherweise über Monate gesperrt.

Fotos: Andre März


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0