Mann schwebt in Lebensgefahr, weil er keine Drogen wollte

Als der Streit eskalierte, stach der Täter zu. (Symbolbild)
Als der Streit eskalierte, stach der Täter zu. (Symbolbild)  © 123RF (Symbolbild)

Hamburg - Weil sie keine Drogen kaufen wollten, gerieten zwei Männer am Samstagabend mit einem Drogendealer zusammen. Einer von ihnen schwebt noch immer in Lebensgefahr.

Laut Polizeibericht hatten die Männer den Abend in einer Sportsbar in Hamburg Altona verbracht. Auf der Toilette wurde einer von ihnen dann von einem Mann angesprochen, der ihm Marihuana verkaufen wollte. Der 42-Jährige lehnte ab. Daraufhin kam es erst zu einer verbalen, dann zu einer körperlichen Auseinandersetzung, nach der der Dealer der Sportsbar verwiesen wurde.

Als auch die Freunde zehn Minuten später das Lokal verließen, trafen sie auf der Straße wieder mit dem Drogenhändler zusammen. Dieser ging mit einem Messer auf die Männer los. Wie die Polizei Hamburg berichtete, wurde der 42-Jährige hierbei an der Hand, sein 40-jähriger Begleiter schwer am Hals und an der Schläfe verletzt. Er brach noch auf der Straße zusammen und schwebt nach derzeitigen Erkenntnissen noch immer in Lebensgefahr.

Die Mordkommission übernahm die weiteren Ermittlungen. Nach Zeugenvernehmungen und umfangreichen Videoauswertungen konnte jetzt ein tatverdächtiger 46-jähriger Mann festgenommen und dem Haftrichter vorgeführt werden.

Titelfoto: 123RF (Symbolbild)


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0