Gewalt gegen Lehrer: Verband schlägt Alarm

Das Thema Gewalt gegen Lehrer droht in der Versenkung zu verschwinden.
Das Thema Gewalt gegen Lehrer droht in der Versenkung zu verschwinden.  © DPA/Symbolbild

Erfurt - Eine Studie zur Gewalt gegen Lehrer offenbarte im November 2016, dass etwa 1000 Lehrer bei ihrer Berufsausübung angegriffen worden waren. Trotzdem scheint es, dass mehr als ein halbes Jahr danach keinerlei Konsequenzen folgen!

"Wir haben die Sorge, dass das Thema wieder in der Versenkung verschwindet", kritisierte Rolf Busch, Vorsitzender des Thüringer Lehrerverbandes.

Dies begründete er unter anderem damit, dass die Studie höchst unterschiedlich bei Behörden angenommen worden sei.
Während sich im Landtag nur die CDU- und SPD-Fraktion damit näher beschäftigt hätten, waren es laut Busch bei den Schulämtern sogar nur zwei von fünf, die das Gesprächsangebot des Verbandes angenommen hätten.

Damit das brisante Thema nicht untergeht, lässt der Lehrerverband nun 1200 Broschüren an den 800 staatlichen Schulen verteilen. Das Info-Papier fasst die Studie zusammen und gibt den Lehrern Tipps, wenn sie Opfer körperlicher Gewalt werden.

Bei den Zahlen aus Thüringen handelt es sich um eine heruntergerechnete Einschätzung einer bundesweiten, repräsentativen Umfrage eines Meinungsforschungsinstitutes.

Bundesweit sollen schon mehr als 45.000 Lehrer Opfer von körperlicher Gewalt geworden sein.

Titelfoto: DPA/Symbolbild


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0