Lehrerin schickt Teenie (15) Videos, auf denen sie masturbiert: Diese Ausrede glaubt ihr keiner

Katy - Eine US-amerikanische Lehrerin wurde verhaftet, da ihr unangemessenes sexuelles Verhalten gegenüber einem Teenager vorgeworfen wird. Konkret geht es um Nacktaufnahmen, die sie an einen Schüler (15) sendete.

Kelise Koepke (25) nannte sich "Momma k" auf Snapchat.
Kelise Koepke (25) nannte sich "Momma k" auf Snapchat.  © Harris County Sheriffs Office / Facebook Screensho

Ende des Monats Februar wurde eine Untersuchung gegen die 25-Jährige eingeleitet. Zudem wurde der Jugendliche interviewt.

Laut Daily Mail plauderte er aus, die Pädagogin auf einer Schulveranstaltung getroffen zu haben, wo sie ihm ihren Snapchat-Namen "Momma K" mitteilte, damit sie per Handy kommunizieren konnten.

Wie es bei dem Sozialen Netzwerk auch Usus ist, bat die Frau den Jungen, keine der ihm gesendeten Inhalte zu speichern.

In der Homecoming-Nacht hätte Kelsie Koepke dem Teenager dann Videos zugeschickt, auf denen sie masturbierte.

"Ich kann nicht glauben, dass ich das getan habe", soll die Lehrerin Medienberichten zufolge dem Schüler am Folgetag gesagt haben. Dennoch ließ sie dem Jugendlichen weitere Nackt-Selfies zukommen.

Gegenüber der Polizei versuchte sich Kelsie Koepke herauszureden, dass sie den 15-Jährigen mit jemandem verwechselt hätte, mit dem sie per Dating-App Kontakt hatte.

Angeblich hätte sie nackte Tatsachen an mehrere Herren der Schöpfung gesendet. Einem Polizisten des Katy Independent School Districts zufolge soll auf dem Material ihr Gesicht eindeutig erkennbar gewesen sein.

Die Frau, die eine sechsjährige Tochter hat, muss sich am 7. Mai erneut vor Gericht verantworten. Ihren Job hat sie verloren. Das geht aus einem Brief an die Eltern der Schule hervor.

Via Snapchat nahm die Pädagogin Kontakt zu dem Teenager auf.
Via Snapchat nahm die Pädagogin Kontakt zu dem Teenager auf.  © dpa (Symbolbild)

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0