Transporter kracht in Sattelzug: Ein Mensch verbrennt!

Sigmaringen - Bei einem Frontalcrash zwischen einem Kleintransporter und einem Sattelzug bei Leibertingen nahe Sigmaringen (Baden-Württemberg) ist eine Person ums Leben gekommen.

Die Unglücksstelle nahe Leibertingen.
Die Unglücksstelle nahe Leibertingen.  © DPA

Das Unglück ereigenete sich gegen 18.45 Uhr auf der B311, wie ein Sprecher der Polizei gegenüber TAG24 mitteilt.

Demnach geriet der Transporter auf die Gegenspur. Warum, ist noch unklar. Bei dem Frontalzusammenstoß wurde der Tank des Lastwagens beschädigt, beide Fahrzeuge gingen in Flammen auf.

Während sich die Insassen des Sattelzuges (ein Mann und eine Frau) befreien konnten, verbrannte der Fahrer des Transporters in seinem Fahrzeug.

Ungeimpfte müssen draußen bleiben: Sachsens 2G-Modell bekommt Gegenwind
Sachsen Ungeimpfte müssen draußen bleiben: Sachsens 2G-Modell bekommt Gegenwind

"Die Identität der toten Person ist uns derzeit noch nicht bekannt", berichtet der Sprecher am Telefon. Auch, ob es sich um einen Mann oder eine Frau handelt, ist derzeit unbekannt. Dies werde nun ermittelt.

Die Insassen des Lasters kamen mit mittelschweren Verletzungen ins Krankenhaus. Die Bundesstraße ist seit dem Unfall voll gesperrt. Die Fahrbahndecke wurde durch das Feuer in Mitleidenschaft gezogen.

Vermutlich werden die notwendigen Reparaturarbeiten erst am Montag beginnen können.

Update: 11.21 Uhr

Details zum Unfallhergang

Derzeit wird die Identität der toten Person geklärt. (Symbolbild)
Derzeit wird die Identität der toten Person geklärt. (Symbolbild)  © DPA

Nun liegen weitere Informationen durch die Polizei vor.

Demnach war der Fahrer eines Citroen Jumper auf der B311 aus Richtung Worndorf nach Meßkirch unterwegs. Etwa 50 Meter nach der Kreisgrenze im Landkreis Sigmaringen setzte er vermutlich zum Überholen eines vor ihm fahrenden Fahrzeuges an und übersah dabei einen entgegenkommenden Sattelzug.

Durch den Zusammenstoß drehte sich der Citroen um 180 Grad, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und blieb im Grünstreifen stehen. "Durch den Unfall wurde der Dieseltank des Sattelzuges beschädigt. Beide Fahrzeuge fingen dadurch Feuer, gerieten in Vollbrand und brannten vollständig aus", so die Beamten.

Großeinsatz nach Mord an 16-Jähriger in Sachsen: Polizei fahndet weiter nach dem Täter!
Sachsen Großeinsatz nach Mord an 16-Jähriger in Sachsen: Polizei fahndet weiter nach dem Täter!

Der 30 Jahre alte Fahrer des Sattelzugs und seine 24-jährige Ehefrau konnten sich mittelschwer verletzt in Sicherheit bringen. Sie kamen ins Krankenhaus. "Der Fahrer des Citroen konnte sein Fahrzeug nicht mehr verlassen und konnte nur noch tot geborgen werden."

Nach wie vor konnte die Identität der verstorbenen Person noch nicht zweifelsfrei geklärt werden, die Ermittlungen dauern an.

Am Citroen dürfte bei dem Unfall Sachschaden in Höhe in Höhe von rund 20.000 Euro entstanden sein. Der Schaden am Sattelzug, welcher mit Autoteilen beladen war, sowie der Fahrbahnschaden können derzeit noch nicht beziffert werden.

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema Unfall: