Traurige Gewissheit: Wasserleiche ist vermisster Ajass A. (†32)

Lübeck - Traurige Gewissheit im Vermisstenfall Ajass A. aus Lübeck: Der Mann ist tot.

 Der 32-Jährige wird von seiner Familie vermisst.
Der 32-Jährige wird von seiner Familie vermisst.  © Polizei Lübeck

Hafenarbeiter hatten am 22. Februar einen leblosen Menschen im Wasser treiben sehen und die Polizei informiert (TAG24 berichtete).

Taucher bargen die Wasserleiche. Wochenlang war unklar, wer der Tote ist.

Nun konnten Rechtsmediziner bei ihren Untersuchungen feststellen, dass es sich bei der Wasserleiche um die sterblichen Überreste des vermissten Ajass A. handelt, wie die Polizei mitteilte.

Der 32-Jährige wurde zuletzt in der Silvesternacht gesehen. Er kehrte nicht wieder zurück nach Hause.

Die Polizei startete Anfang Januar eine öffentliche Suche nach dem Vermissten (TAG24 berichtete).

Die Todesumstände von Ajass A. sind derzeit unklar und werden weiter untersucht.

Bisher gibt es nach Polizeiangaben keine Hinweise auf ein Fremdverschulden oder eine vorsätzliche Tat.

Die Polizei hat nun herausgefunden, dass es sich bei der Wasserleiche im Ajass A. handelt.
Die Polizei hat nun herausgefunden, dass es sich bei der Wasserleiche im Ajass A. handelt.  © dpa/Friso Gentsch

Titelfoto: DPA, Polizei Lübeck

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0