Schreckliche Gewissheit: Vermisster sächsischer Angler tot

Die in Dänemark angespülte Leiche wurde eindeutig identifiziert.
Die in Dänemark angespülte Leiche wurde eindeutig identifiziert.

Wismar/leipzig - Jetzt ist traurige Gewissheit: Der seit Mitte Dezember vermisste Angler (42) aus Nordsachsen wurde in Dänemark angespült und nun eindeutig von den Ermittlern identifiziert. Zu seinem Vater (61) gibt es bisher keine neuen Erkenntnisse.

Der 42-Jährige war am 10. Dezember mit seinem Vater zu einem Angelausflug aufgebrochen. Mit einem kleinen Boot, das man ebenso wie die Leiche kurz vor Silvester an der dänischen Küste fand, waren sie verunglückt.

Die Polizei Wismar bestätigte nun den Befund der dänischen Behörden, es handle sich bei der Leiche um den Mann aus Jesewitz (bei Leipzig). Mittels eines DNA-Tests war eine eindeutige Identifikation möglich.

Von seinem Vater fehlt weiterhin jede Spur.

Foto: dpa/Ignor Wagner (1)


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0