Toter Obdachloser in alter Fabrik gefunden

Hamburg - Trauriger Fund am Sonntagabend in Hamburg-Harburg: In einem leerstehenden Gebäude in Nähe des Bahnhofs wurde ein Toter entdeckt.
Der Rettungsdienst konnte nur noch den Tod des Obdachlosen feststellen.
Der Rettungsdienst konnte nur noch den Tod des Obdachlosen feststellen.  © René Schröder

Wie eine Polizeisprecherin auf TAG24-Nachfrage sagte, handelt es sich dabei um einen 47-jährigen Obdachlosen.

Die Todesursache ist unklar, es gebe keine Hinweise auf ein Verbrechen.

Nahe liegt allerdings, dass der Mann an den Folgen einer Vorerkrankung gestorben ist. Damit ist ein Kältetod unwahrscheinlich.

Bereits am Samstagabend wurde aufgrund der Vorerkrakung des Mannes der Rettungswagen gerufen. Der Obdachlose habe es aber abgelehnt, ins Krankenhaus mitgenommen zu werden.

Am Sonntag gegen 19 Uhr entdeckte schließlich ein anderer Obdachloser den leblosen Mann in einer ehemaligen Palettenfabrik an der Seevestraße. Der alarmierte Rettungsdienst konnte nur noch den Tod feststellen.

Die Todesermittler der Polizei haben ihre Arbeit aufgenommen, um den Fall zu klären.

Erst vor einer Woche starb eine Obdachlose in Niendorf in einer frostigen Nacht (TAG24 berichtete).

Titelfoto: René Schröder

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0