War es Mord? Polizei entdeckt Leiche in Spandauer Wohnung

Wegen einer Leiche wurde die Polizei in eine Spandauer Wohnung gerufen.
Wegen einer Leiche wurde die Polizei in eine Spandauer Wohnung gerufen.  © Morris Pudwell

Berlin - Polizei und Feuerwehr wurden am frühen Dienstagmorgen zu einem schwer verletzten Mann in die Zimmerstraße in Spandau gerufen. Dort machten sie eine grausame Entdeckung.

Wie Polizei und Staatsanwaltschaft mitteilen, soll es gegen 3.25 Uhr zu Streitigkeiten in einer Wohnung gekommen sein. Für den 52-Jährigen kam die Hilfe jedoch zu spät.

Trotz eingeleiteter Reannimationsmaßnahmen starb er an seinen schweren Verletzungen. Weiteres konnte die Polizei auf Anfrage bislang nicht mitteilen.

Die Ermittlungen der Mordkommission dauern an.

Update, 12:50 Uhr

Wie die Polizei berichtet, hatte ein Nachbar die Behöreden alarmiert, nachdem es einen lauten Streit gegeben haben soll.

Als die Einsatzkräfte eintrafen, lag der 52-Jährige blutüberströmt auf dem Boden. Er verstarb trotz eingeleiteter Reanimationsmaßnahmen an den Folgen einer tiefen Stichwunde. Der Mitbewohner des Toten wurde von der Polizei mitgenommen. Er wurde am Dienstag als Zeuge befragt, gilt bisher aber nicht als tatverdächtig.

Update, 16:05 Uhr

Ein 37-Jähriger hat am Montag den Beamten gestanden für den Tod des 52-Jährigen verantwortlich zu sein. Er habe sich mit dem Mann gestritten und ihn dabei schwer verletzt. Nach Polizeiangaben wurde der 37-Jährige dem Haftrichter vorgeführt, welcher einen Haftbefehl wegen Totschlags erließ.

In diesem Haus in der Zimmerstraße fand Polizei und Feuerwehr den verletzten Mann.
In diesem Haus in der Zimmerstraße fand Polizei und Feuerwehr den verletzten Mann.  © Morris Pudwell

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0