Kapitän macht grausigen Fund: Frau schwimmt leblos in Hafenbecken!

Papenburg - Der Hafenkapitän der Stadt Papenburg (Niedersachsen) hat auf einer Kontrollfahrt über den Sielkanal eine schreckliche Entdeckung gemacht.

Die Besatzung eines Polizeibootes sucht das Wasser nach Hinweisen ab. (Symbolfoto)
Die Besatzung eines Polizeibootes sucht das Wasser nach Hinweisen ab. (Symbolfoto)  © DPA

Nach ersten Angaben der Polizei hatte er am frühen Freitagnachmittag die Leiche einer Frau entdeckt und sofort den Notruf gewählt.

Einsatzkräfte zogen die Tote aus dem Wasser. Noch ist die Identität der Frau unklar.

Eine Obduktion soll aber schon bald für Klarheit sorgen. Fest steht, dass die Frau schon längere Zeit im Wasser gelegen haben muss.

Auch die Todesursache muss noch abschließend geklärt werden.

Nach einem Bericht der Neuen Osnabrücker Zeitung soll es sich bei der Toten wahrscheinlich um eine 78-jährige Frau handeln, die schon seit dem Neujahrstag vermisst wird. Sie war ganz in der Nähe zu einem Spaziergang aufgebrochen und wurde seitdem nicht mehr gesehen.

Schon bei der Suchaktion Anfang Januar hatte die Polizei nur noch wenig Hoffnung, die Frau, die wegen einer Krankheit auf Medikamente angewiesen ist, noch lebend zu finden.

Die Polizei hatte Anfang Januar noch nach der 78-Jährigen gesucht.
Die Polizei hatte Anfang Januar noch nach der 78-Jährigen gesucht.  © DPA

Update: Ermittlungen abgeschlossen

Wie die Polizei am Montag, 18. Februar, mitteilte, wurde die Frauenleiche inzwischen identifiziert. Es handelt sich den Angaben zufolge tatsächlich um die seit Anfang Januar vermisste 78 Jahre alte Frau aus Rhauderfehn (Kreis Leer).

Die Gerichtsmedizin habe keine Hinweise auf mögliches Fremdverschulden gefunden.

Die Ermittlungen der Polizei seien damit abgeschlossen.

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0