Leichenfund legt einzige Bahnstrecke über die Elbe lahm

Hamburg - Harte Geduldsprobe für Pendler: Die Bahnstrecke zwischen Hamburg-Hauptbahnhof und Hamburg-Harburg war am Montagabend zwei Stunden gesperrt.

Zahlreiche Pendler wollen in eine S-Bahn am Hamburger Hauptbahnhof. (Archivbild)
Zahlreiche Pendler wollen in eine S-Bahn am Hamburger Hauptbahnhof. (Archivbild)  © dpa/Bodo Marks

Grund dafür war ein Notarzteinsatz. Anscheinend wurde ein Toter an den Gleisen gefunden.

Die Züge des Fern- und Regionalverkehrs konnten ab etwa 16.35 Uhr nicht zwischen den beiden Bahnhöfen verkehren, wie eine Sprecherin der Deutschen Bahn mitteilte.

Die Fernzüge wurden in umliegenden Bahnhöfen zeitweise angehalten.

Auch der S-Bahnverkehr auf den Linien S3 und S31 wurde zwischen den Haltestellen Hammerbrook und Wilhelmsburg unterbrochen.

Am Abend wurden alle Strecken wieder freigegeben, wie die Bundespolizei bestätigte.

Das Landeskriminalamt ermittelt wegen des Toten. Ein Suizid werde nicht ausgeschlossen.

Bereits am Morgen musste die S-Bahn zeitweise eingestellt werden. Grund war ein kleiner Brand im sogenannten City-Tunnel.

Hier findet Ihr Hilfe

Normalerweise zieht die Redaktion es vor, nicht über mutmaßliche Suizide zu berichten. Da sich der Vorfall aber im öffentlichen Raum abgespielt hat, hat sich die Redaktion entschieden, ihn zu thematisieren.

Solltet Ihr selbst von Selbsttötungsgedanken betroffen sein, bei der Telefonseelsorge findet Ihr rund um die Uhr Ansprechpartner, natürlich auch anonym. Telefonseelsorge, bundeseinheitliche Nummer: 08001110111 oder 08001110222 oder 08001110116123.

Titelfoto: dpa/Bodo Marks

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0